Endometriose – eine unterschätze Volkskrankheit, die Frauen betrifft – Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und Folgen - Patienteninfoveranstaltung „Einfach gut informiert“ am 26. Februar

Von der Endometriose sind 15 Prozent aller Frauen im geschlechtsreifen Alter betroffen. In Deutschland geht man von zwei bis sechs Millionen Frauen aus, die betroffen sind. Es handelt sich dabei um eine gutartige chronische Erkrankung deren Folge Unfruchtbarkeit und Kinderlosigkeit sein können. Obwohl es sich bei der Endometriose um eine sehr häufige Erkrankung handelt, vergehen oft Jahre bis die richtige Diagnose gestellt wird. Dr. Marek Struck, Oberarzt in der Frauenklinik des Städtischen Krankenhauses, informiert Patientinnen und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 26. Februar, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Es geht dabei unter anderem um die Beschwerden, die im Zuge dieser Erkrankung auftreten können. Ein weiterer Programmpunkt ist die Diagnosestellung und die Frage, welche Instrumente zu einem sicheren Befund führen. Behandlungsmöglichkeiten und Folgen einer unbehandelten Endometriose werden ebenfalls thematisiert.

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen und mit dem Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Patienten-Infoabend „Einfach gut informiert“: Endometriose – eine unterschätzte Volkskrankheit, die Frauen betrifft – Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und Folgen, 26.02.2019, 18.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

Zurück