Herzlich Willkommen im Städtischen Krankenhaus

Medizin und Pflege auf höchstem Niveau

Diagnose und Therapie - alles aus einer Hand

1.700 Mitarbeiter sind rund um die Uhr für Sie da

Veranstaltungen

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungskalender

Laden Sie sich den kompletten Veranstaltungskalender für das 1. Halbjahr 2019 als PDF herunter.

Presse

15.01.2019

Zentrum für Alterstraumatologie in Kiel erfolgreich zertifiziert

Die Lebenserwartung der Bevölkerung steigt kontinuierlich und somit auch die Zahl unfallverletzter, älterer Patienten, die häufig auch an akuten oder chronischen Begleiterkrankungen leiden. Im Rahmen einer Kooperation haben die Kliniken für Geriatrie und Unfallchirurgie des Städtischen Krankenhauses Kiel (SKK) sowie die Unfallchirurgie des UKSH Campus Kiel und des Lubinus Clinicums ein standortübergreifendes Zentrum für Alterstraumatologie in Kiel (ZAT) gegründet. Dies wurde gemäß den Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert. Zentrumsleiterin ist Dr. Martina Thieves, Chefärztin der Klinik für Geriatrie im SKK. Daneben ist mit den unfallchirurgischen Klinikleitern Dr. Martin Weber (SKK), Dr. Tilmann Krackhardt (Lubinus Clinicum) und Prof. Dr. Andreas Seekamp (UKSH) ein Zentrumsboard gegründet worden, in dem Entscheidungen betreffend des Zentrums gemeinsam getroffen werden.

Damit werden Patienten an drei Standorten unfallchirurgisch versorgt. Neu ist, dass diese schon bei der Aufnahme in den unfallchirurgischen Ambulanzen als geriatrische Patienten identifiziert werden. Ziel ist die frühestmögliche Beachtung der besonderen Bedürfnisse des geriatrischen Traumapatienten bereits während der unfallchirurgischen Behandlung und die anschließende frührehabilitative geriatrische Komplexbehandlung in der Geriatrie des SKK. Dafür ist ein abgestimmtes Zusammenwirken des unfallchirurgischen und des geriatrischen ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen sowie sozialen Dienstes notwendig.

Für diese Patientengruppe gewährleistet das ZAT eine medizinisch hochwertige Versorgung, d.h. geriatrischer und unfallchirurgischer Sachverstand fließen effizient zusammen. Es wurden Strukturen und Prozesse geschaffen, die eine klinikübergreifende Zusammenarbeit beider Fachbereiche ermöglichen.

In einer aufwendigen zentrumsübergreifenden Projektstruktur wurden die Anforderungen des Kriterienkataloges der DGU von den beteiligten Fachabteilungen bearbeitet, die erforderlichen Prozesse in Koordinatoren-Treffen und Leitungsgremien abgestimmt und beschrieben. Ein wesentlicher Kern der Zusammenarbeit ist die gegenseitige Begutachtung und Mitbehandlung von Patienten durch Geriater in den unfallchirurgischen Abteilungen und von Unfallchirurgen in der Geriatrie. Hier ist das SKK mit einer im Laufe des letzten Jahres neu eingerichteten interdisziplinären alterstraumatologischen Station hervorragend aufgestellt. Auch in der Lubinus Klinik und am UKSH wurden mittlerweile vergleichbare alterstraumatologische Schwerpunktstationen eingerichtet. Unterstützt wurden die Kliniken durch die Qualitätsmanagementbeauftragten der jeweiligen Standorte. Positive Erfahrungen anderer alterstraumatologischer Zentren in Bezug auf Versorgung und Lebensqualität von im Zentrum behandelter Patienten können schon jetzt auch aus Kiel bestätigt werden. Besonders erfreulich ist, dass diese positiven Effekte auch mit dem Zusammenschluss örtlich getrennter Kliniken zu verwirklichen ist. Der Zusammenschluss von vier Abteilungen zu einem derartigen Zentrum ist bundesweit bisher einzigartig.

09.01.2019

Familiale Pflege – neuer kostenloser Kurs für die Pflege von Angehörigen mit Demenz startet im Januar

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Der nächste Kurs startet am 16. Januar. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

Der Kurs speziell ist  in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Der Kurs setzt sich aus drei Einheiten zusammen und startet am 16.01. Weitere Termine: 23.01. und 30.01.  jeweils ab 15.30 Uhr, Eingang Metzstraße, 24116 Kiel, Tagesklinik Geriatrie.  Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an Pflegetrainerin Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627.

 

Stellenangebote

Facharzt (m/w) oder Weiterbildungsassistent (m/w) Pathologie

Die Städtisches MVZ Kiel GmbH sucht für das Institut für Pathologie zum Anfang 2018 einen Facharzt (m/w) oder einen Weiterbildungsassistenten (m/w) in Vollzeit.

Bauingenieur (m/w) oder vergleichbare Qualifikation

Die Städtisches Krankenhaus Kiel GmbH sucht ab sofort oder nach Vereinbarung Bauingenieur m/w) oder vergleichbare Qualifikationfür die technische Abteilung mit der vollen tariflichen Arbeitszeit .

 

Medizinische Fachangestelle (m/w/d) für die Probeannahme der Mikrobiologie des MVZ-GmbH

Das Städtische MVZ Kiel GmbH sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Medizinische Fachanstellte (m/w/d) für die Probeannahme der Mikrobiologie in Teilzeit.

NEU

Kostenloser Grußkartenservice

Senden Sie Ihrem Angehörigen, Freund oder Kollegen eine persönliche Botschaft mit Bild direkt auf sein Zimmer.

Spenden / Förderverein

Der Verein zur Förderung der Gesundheit e.V. wurde gegründet, um den hohen medizinischen Standard bei der Versorgung unserer Patienten zu erhalten und weiter auszubauen.

Wenn Sie Kliniken bzw. Projekte im Städtischen Krankenhaus Kiel unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende an den:

Verein zur Förderung der Gesundheit in Kiel e.V.  
Förde Sparkasse
IBAN  DE59210501700090040221  

Bitte geben Sie unter Verwendungszweck den Namen der Klinik an und ggf. unter Stichwort das Projekt, das Sie unterstützen möchten. Spenden Sie beispielsweise für die engagierte Arbeit der Klinikclowns und die Maltherapie in der Kinderklinik. Sie können aber auch die Versorgung unserer onkologischen Patienten oder die Leistungen in der Palliativmedizin oder viele weitere Projekt, die den Patienten zugutekommen, unterstützen.

Nähere Informationen finden Sie in unserem Flyer zum Förderverein