Familiale Pflege – neuer kostenloser Kurs für die Pflege von Angehörigen mit Demenz startet im November

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Der nächste Kurs startet am 13. November. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

Der Kurs speziell ist  in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Der nächste Kurs startet am 13.11., 15.11.,19.11.  jeweils um 15:30 Uhr, Konferenzraum, 2. OG, Eingang Metzstraße, 24116 Kiel. Eine telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an Pflegetrainerin Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627.


arrow_forward

Wundversorgung bei akuten und chronischen Wunden - Patienten-Infoveranstaltung „Einfach gut informiert“ am 30. Oktober um 18.00 Uhr


Akute Verletzungen und chronische Wunden müssen richtig versorgt werden. Was genau muss in der häuslichen Umgebung bei der Wundversorgung und bei der Wundtherapie beachtet werden, z.B. wenn der Diabetes zu chronischen Wunden führt? Wie werden Wunden richtig gereinigt, verschlossen und offene Wunden richtig gepflegt? Über Fragen rund um dieses Thema informieren Dr. Barbara Sakewitz, Oberärztin in der Chirurgischen Klinik und Wundmanagerin Katja Boyens Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 30. Oktober, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

Folgende Programmpunkten werden thematisiert: Die moderne Wundversorgung – primäre und sekundäre Wundversorgung feucht oder trocken, was heißt das? Chronische Wunden infolge Diabetes, Durchblutungsstörungen oder Schwäche des Immunsystems – worauf muss bei der Pflege geachtet werden? Wie kann Narbenbildungen vorgebeugt werden?

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit den Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Wundversorgung bei akuten und chronischen Wunden - „Einfach gut informiert“: 30.10.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Kosmetikseminar für Krebspatientinnen am 24. Oktober

Unter dem Motto „look good feel better“ bietet DKMS LIFE unter Leitung von Elisabeth Wolfert im Städtischen Krankenhaus Kiel ein Kosmetikseminar für Krebspatientinnen.  Es findet statt am 24. Oktober, 14.30 bis 16.30 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Eingang Metzstraße, 2. OG, Konferenzraum. Das Seminar ist auf 10 Teilnehmerinnen beschränkt. Eine Anmeldung unter Tel.: 0431 1697-1230 erforderlich.

DKMS LIFE ist eine Tochter der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und eine gemeinnützige Gesellschaft, die mit kostenlosen Kosmetikseminaren dazu beitragen möchte, dass sich krebskranke Menschen wohlfühlen und damit ihr Selbstwertgefühl steigern können. Betroffene Frauen leiden verursacht durch die Therapie oft unter Hautveränderungen, Haarausfall, Augenbrauen- oder Wimpernverlust. Im Rahmen des Seminars erhalten Frauen viele nützliche Tipps. Ziel ist u.a. mit einer positiven Lebenseinstellung den Heilungsprozess zu unterstützen.

Eine geschulte professionelle Kosmetikexpertin zeigt in dem zweistündigen „Mitmachprogramm“ worauf es bei der Gesichtspflege und dem Schminken ankommt. Alle Teilnehmerinnen nehmen aktiv teil, damit sie das Gelernte gleich umsetzen und zu Hause anwenden können.

Anmeldung Kosmetikseminar, Elisabeth Wolfert, Tel.: 0431 1697-1230.

 

arrow_forward

Patienten-Informationsveranstaltung „Herz außer Takt – Vorhofflimmern: Erkennung und Behandlung“ am 24. Oktober in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung

Die häufigste Herzrhythmusstörung ist das Vorhofflimmern. Die Wahrscheinlichkeit an dieser Volkskrankheit zu erkranken, steigt mit dem Alter. Welche Risiken sich hinter dieser Erkrankung verbergen, ist Gegenstand des diesjährigen Herzseminars des Städtischen Krankenhauses Kiel unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Strotmann, Chefarzt 1. Medizinische Klinik. Im Rahmen dieser Informationsveranstaltung, die in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung stattfindet, können sich Patienten, Angehörige und Interessierte am 24. Oktober, 17 bis 19 Uhr, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, über das Vorhofflimmern und wie diese Erkrankung diagnostiziert wird sowie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten informieren.

Lebensbedrohlich ist Vorhofflimmern nicht – aber der unregelmäßige Herzschlag kann zu Blutgerinnseln im Herzen führen, die vom Blutstrom verschleppt, ein Gefäß verschließen können. Hierbei ist der Schlaganfall die folgenschwerste Komplikation des Vorhofflimmerns. Gerinnungshemmende Medikamente können davor schützen. Aber schützen kann man nur die Betroffenen, deren Vorhofflimmern bekannt ist. Erstaunlich genug: Viele Menschen bemerken Vorhofflimmern nicht und sind daher ungeschützt dem Schlaganfallrisiko ausgesetzt. Wie wird Vorhofflimmern erkannt? Das ist eine Frage, die jeden angeht.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir Sie darüber informieren, welche aktuellen medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten und sonstige alternative Verfahren zur Verfügung stehen. Nach einer Einführung durch Prof. Strotmann, geht es in dem Vortrag von Dr. Christoph Hinrichs, Oberarzt 1. Med. Klinik, um die Diagnostik und Therapie. Dr. Jens Stevens, Leitender Oberarzt 1. Medizinische Klinik, wird über den Schutz vor Schlaganfall und Embolie sowie die Therapie mit Gerinnungshemmern referieren. Ein weiterer Programmpunkt sind die Möglichkeiten der Katheterablation, nämlich dann, wenn Medikamente nicht mehr helfen. Dazu informiert Yazdan Seivani, Oberarzt, Leiter Elektrophysiologie, Zentrum für Inn. Medizin - Kardiologie, Pneumologie und Innere Medizin der imland Klinik Rendsburg.

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit in der anschließenden Diskussion individuelle Fragen zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

arrow_forward

Bluthochdruck – man merkt nichts bis es zu spät ist - Patienten-Infoveranstaltung „Einfach gut informiert“ am 25. September um 18.00 Uhr

Von Kindheit an ist der Blutdruck ein wichtiges Gesundheitsmerkmal und spielt mit zunehmendem Alter ein bedeutendere Rolle. Laut einer Studie des Robert-Koch-Institutes vom Januar2016 leiden 20 Millionen Bundesbürger im Alter zwischen 18 und 79 Jahren an einem Bluthochdruck. Viele Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Demenz können mit einem dauerhaft erhöhten oder hohen Blutdruck verbunden sein. Dr. Oliver Riedel, Oberarzt der 1. Medizinischen Klinik, informiert Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 25. September, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Programminhalt werden u.a. folgende Fragen: Wie merke ich, wenn etwas mit dem Blutdruck nicht stimmt und welche Risiken birgt ein hoher Blutdruck? Wie kann ich den Blutdruck senken? Lifestyle und Medikamente werden hier erläutert.

Selbstverständlich habe alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit dem Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Einfach gut informiert“: Bluthochdruck – man merkt nichts bis es zu spät ist, 25.9.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Städtisches Krankenhaus Kiel: Tag der offenen Kinderklinik – Spiel, Spaß und Aktionen am 23. September von 14 bis 17 Uhr

Fast schon traditionell im zweijährigen Rhythmus öffnet die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin anlässlich des bundesweiten Tags des Kinderkrankenhauses am 23. September von 14 bis 17 Uhr ihre Pforten. Interessierte können mit Spiel, Spaß und vielen (medizinischen) Aktionen einen kleinen Einblick in den Krankenhausalltag erhalten.

Verschiedene Bereiche der Kinderklinik stellen sich vor. Im Mittelpunkt steht ein Kinderquiz bei dem es um das Thema Ernährung und Bewegung geht. Der Verein „Fördekids –  Durch Dick & Dünn e.V.“ präsentiert sich mit seinem Angebot für leicht und stark übergewichtige Kinder. Die Frühen Hilfen sind ebenfalls vor Ort. Die Praxis für Physiotherapie bietet in Sachen Bewegung einen interessanten Parcours an. Wer Interesse hat, kann erfahren wie EEG, EKG oder sonographische Untersuchungen funktionieren oder einen Blick auf die Frühchenstation werfen. Eine Führung über die Stationen wird in regelmäßigen Abständen angeboten. Treffpunkt hierfür ist der Fahrstuhl in der Kinderklinik. Die Frage „wie sieht eigentlich ein Rettungswagen von innen aus?“, kann ebenfalls beantwortet werden. In Nähe der Kinderklinik steht ein Rettungsfahrzeug, das besichtigt werden kann. Im Spielzimmer finden Malaktionen statt.

Spiel, Spaß und Spannung für Groß und Klein – dafür sorgen u.a. Aktionen wie das Glücksrad, Dosenwerfen und natürlich die Klinikclowns sowie der Zauberer, der sich ebenfalls mit einer Vorstellung angekündigt hat. Auch die bei Kindern besonders beliebte „Gipsaktion“ findet in diesem Jahr wieder statt.

Das Bistro in der Eingangshalle bietet ein reichhaltiges Angebot an Kaffee, Kuchen und vielen anderen Leckereien zu Aktionspreisen. Inder Eingangshalle werden frisch gebackene Waffeln verkauft.  Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin freut sich schon jetzt auf zahlreiche „kleine“ und „große“ Besucher!

 

arrow_forward

Früher Abschied - Andacht mit Beisetzung von still geborenen Kindern am 5. September, 15 Uhr, „Alter Urnenfriedhof“ in der Eichhofstraße

Für Eltern, Angehörige und Freunde findet für Kinder, die innerhalb des letzten Jahres tot geboren wurden am 5. September um 15 Uhr in der kleinen Halle des Krematoriums und anschließend auf dem Alten Urnenfriedhof" eine Andachtsfeier statt. Danach werden die Sternenkinder auf dem Kindergrabfeld bestattet, das in Zusammenarbeit mit der Frauenklinik des Städtischen Krankenhauses betreut wird.

Wenn Sie Ihr Kind nicht individuell bestatten möchten oder können, wird Ihr Kind anonym und gemeinschaftlich auf dem Kindergrabfeld „Alter Urnenfriedhof“ bestattet. Einmal jährlich,

am ersten Mittwoch im September um 15 Uhr, findet hier die Beisetzung der Sternenkinder statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind. Auf diesem Grabfeld können Sie Ihr Kind auch zu einem individuellen Termin bestatten. Auch in den umliegenden Gemeinden gibt es Begräbnisplätze für still geborene Kinder. Erkundigen Sie sich beim Friedhof Ihres Heimatortes.

Kontakt/Information: Eva Stöbel, Matina Rücker, Tel.: 0431 1697-1720.

 

arrow_forward

Zivilisationskrankheit Sigmadivertikulitis – Diagnose und moderne Therapieverfahren - Patienten-Infoveranstaltung „Einfach gut informiert“ am 28. August um 18.00 Uhr

Die Sigmadivertikulitis ist die Entzündung von Ausstülpungen der Darmwand und führt meist zu Schmerzen im linken Unterbauch, die sehr unangenehm sein können. Diese Erkrankung gehört zu den Zivilisationskrankheiten und tritt vor allem in einem Alter ab 60 Jahren auf. Sie kann zu Beschwerden führen, die entweder konservativ oder operativ behandelt werden müssen. Prof. Dr. Ilka Vogel, Chefärztin der Klinik für Chirurgie und PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt der 3. Medizinischen Klinik, informieren Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 28. August, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Es wird u.a. erläutert, welche Beschwerden entzündetet Divertikel verursachen. Darüber hinaus geht es um die Prävention: Welche Risikofaktoren begünstigen Entzündungen der Divertikel im Dickdarm? Welche Rolle spielen Ernährung und Bewegung? Weitere Schwerpunkte sind die konkreten Behandlungsmöglichkeiten, u.a. die Frage, wann operiert werden muss.

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen und mit dem Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Patienten-Infoabend „Einfach gut informiert“:  Zivilisationskrankheit Sigmadivertikulitis – Diagnose und moderne Therapieverfahren 28.8.2018, 18.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

arrow_forward

Wechsel in der Leitung Abteilung Unfallchirurgie – neue OP-Techniken

Dr. Martin Weber wird zum 1. Oktober die Leitung der Unfallchirurgischen Abteilung im Städtischen Krankenhaus Kiel übernehmen. Der 44-jährige Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“ löst damit den bisherigen langjährigen Leiter Dr. Jens Drost nach erfolgreicher Aufbauarbeit ab. Dr. Weber ist seit Juli letzten Jahres als Oberarzt in der Unfallchirurgie tätig. Der gebürtige Mainzer war zuvor an verschiedenen Kliniken des Rhein-Main-Gebietes tätig, unter anderem am Wirbelsäulenzentrum des St. Josefs-Hospitals in Wiesbaden und zuletzt als Chefarztvertreter am Diakonie-Krankenhaus in Ingelheim am Rhein.

Das operative Spektrum wird sich mit dem Wirbelsäulenspezialisten im Städtischen Krankenhaus erweitern. „Bereits im vergangen Jahr haben wir das moderne operative Spektrum der Abteilung um die Versorgung von Wirbelbrüchen mittels Zementauffüllungen und Stabilisierungen mit Schrauben-Stab-Systemen erweitern können“, erklärt der künftige Leiter. „Auch haben wir eine Vielzahl von Oberarmkopfbrüchen mit modernen Schulterprothesen versorgt“. Neben der konservativen und operativen Versorgung von Knochenbrüchen sind Eingriffe an der Wirbelsäule sowie die Implantation von Prothesen an Hüfte, Schulter und Ellenbogen sein Arbeits- und Interessenschwerpunkt.

„Die von uns verwendeten Prothesen dienen nicht nur der Knochenbruchbehandlung, sondern können auch bei verschleißbedingten Beschwerden eingesetzt werden. Dies möchten wir der Kieler Bevölkerung in Zukunft anbieten“, so Dr. Weber. Besonderen Wert lege er in jedem Fall auf das aufklärende Gespräch, in dem alle Behandlungsmöglichkeiten dargelegt und gemeinsam entschieden wird.

Trotz der Größe des Hauses sind die Wege aufgrund einer guten interdisziplinären, d.h. klinikübergreifende Zusammenarbeit kurz, was den Patienten zu Gute kommt. Ein besonders enger Kontakt besteht im Rahmen des erst kürzlich zertifizierten Zentrums für Alterstraumatologie mit der Geriatrischen Klink. „Wir können unseren Patienten, die das 70. Lebensjahr überschritten haben, unmittelbar nach der Akutphase einer Operation eine qualifizierte Weiterbehandlung mit intensiver Krankengymnastik zur Wiedererlangung der Alltagskompetenzen im Rahmen der Geriatrischen Komplexbehandlung sogar auf der gleichen Station anbieten. Das ist ein entscheidender Pluspunkt, gerade auch im Hinblick auf die Angebotserweiterung um die Versorgung von Hüft- und Schultergelenksarthrosen oder verschleißbedingter Rückenbeschwerden“.

 

arrow_forward

Familiale Pflege – neuer kostenloser Kurs für pflegende Angehörige im August

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet regelmäßig kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige an. Der nächste Kurs startet am 15. August. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Der Kurs für pflegende Angehörige ist in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt.

Modul 1: Einführung und Kennenlernen, Mobilisation und Bewegung, Sturzprophylaxe

Modul 2: Umgang mit Inkontinenz und den Versorgungssystemen

Modul 3: Technik der Lagerung, Allgemeine Prophylaxen

Der nächste Kurs startet am 15.08., dann 22.08. und 29.08.,  jeweils von 15.30 bis 19 Uhr, in der Tagesklinik für Geriatrie, Eingang Metzstraße, 24116 Kiel. Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an Pflegetrainerin Martina Rieckert, Tel.: 0172 100 8948.

arrow_forward