Schlägt das Herz zu langsam, zu schnell oder unregelmäßig, spricht man von Herzrhythmusstörungen. Dieses können harmlos, aber auch gefährlich sein. Das Vorhofflimmern, als eine der häufigsten Formen der Herzrhythmusstörung, kann Schlaganfälle zur Folgehaben. Dr. Christoph Hinrichs, Oberarzt der 1.Medizinischen Klinik für Kardiologie, informiert Patientinnen und Patienten sowie Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 25. Februar, ab 18 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu verschiedenen Formen der Herzrhythmusstörungen.

Programmpunkte sind u.a. Ursachen und Symptome, EKG-Selbstaufzeichnung und die Erörterung der Frage, wie sinnvoll die diversen Angebote zur Selbstkontrolle sind. Selbstverständlich sind auch die Punkte Lifestyle und Prävention Bestandteil des Abends, denn Ernährung, Sport, Stress und Schlaf spielen bei dieser Erkrankung eine nicht unerhebliche Rolle.

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen und mit den Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Patienteninfoabend „Einfach gut informiert“ – Vorhofflimmern und weitere Herzrhythmusstörungen , 25. Februar, 18.00 Uhr,
Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

arrow_forward

Die Geburt eines Kindes ist im Leben einer Frau ein ganz besonderer Moment. Viele Wünsche, Vorstellungen und Hoffnungen gehen damit einher. Aus der Rückschau gestaltet sich dies Erlebnis für manche Frauen und Paare jedoch als sehr belastend, für Wenige sogar als traumatisch.

Wenn sich Frauen angesprochen fühlen und mit Angst oder Verletzung auf ihr zurückliegendes Geburtserlebnis blicken, unabhängig davon, wo sie entbunden haben, bietet die Frauenklinik des Städtischen Krankenhauses im Rahmen einer neu eingerichteten Sprechstunde die Möglichkeit zur Nachbearbeitung.

Drei Hebammen des Teams und Kreißsaaloberärztin Dr. Madalena Schwarz stehen für ein Gespräch zur Verfügung und unterstützen bei Bedarf mit ergänzenden Methoden wie Reiki, Akupunktur und Homöopathie.

Ab März 2020 findet die Sprechstunde jeden 3.Donnerstag im Monat nachmittags statt. Start ist der 19. März. Die Terminvereinbarung ist möglich in der Zeit zwischen 9.00 Uhr und 13.30 Uhr unter Tel. 0431 1697 1720.

Die Kosten für diese Sprechstunden werden in der Schwangerschaft und im Wochenbett bis zu einer Zeit von 12 Wochen nach der Geburt von den Krankenkassen übernommen. Ansonsten wird ein Rezept des behandelnden Gynäkologen benötigt.

 

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel veranstaltet in Kooperation mit der Deutschen Stiftung für Eierstockkrebs am 19. Februar, 16.00 bis 17.30 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, einen Informationsnachmittag für Betroffene und Interessierte zur BRCA-Genmutation bei Eierstockkrebs.

Dabei sollen Einfluss und therapeutische Konsequenzen für Betroffene und ihre Familien besprochen werden. Dr. André Hohn, Chefarzt Frauenklinik, wird nach der Begrüßung eine Themenübersicht geben. Im Anschluss zeigt die Stiftung Eierstockkrebs den Dokumentarfilm „Stilles Erbe oder Zufall?“ Dr. John-Kilian Rehbein, Oberarzt Frauenklinik, wird daran anknüpfend über Fragen zur Vorsorge, Früherkennung und Prophylaxe für Patientinnen mit BRCA Mutation referieren.

Anna Faroqhi, Autorin und Eierstockkrebs-Patientin, wird auf Grundlage Ihres Buches „Krebs Kung Fu“, das betroffenen Frauen vor allem auch Mut machen soll, etwas über Humor und Krebs erzählen und wie sie die tragischen und auch komischen Momente im Alltag mit dieser lebensbedrohlichen Erkrankung gemeistert hat.

Selbstverständlich haben die Teilnehmer die Möglichkeit Fragen zu stellen. Die Veranstaltung ist kostenfrei; eine Anmeldung nicht erforderlich.

Informationsveranstaltung Eierstockkrebs für Betroffene und Interessierte, 19. Februar,16 Uhr, SKK Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, 24116 Kiel


arrow_forward

 

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen und speziell Kurse zur Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Die Kurse vermitteln Sicherheit durch praktische Übungen bei Pflegehandlungen und stärken Pflegende in Alltagssituationen. Die Kurse starten im Februar und Anmeldungen hierfür werden ab sofort entgegengenommen.

Der Demenzkurs ist in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt und startet am 4. Februar. Am 6.2. und 11.2. finden Modul 2 und 3 statt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Der Pflegekurs ist ebenfalls in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt und beginnt am 17. Februar. Folgetermine sind der 19.2. und 26.2..

Modul 1: Einführung und Kennenlernen, Mobilisation und Bewegung, Sturzprophylaxe

Modul 2: Umgang mit Inkontinenz und den Versorgungssystemen

Modul 3: Technik der Lagerung, allgemeine Prophylaxen

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Alle Kurse beginnen um 15.30 Uhr, Eingang Metzstraße, Tagesklinik für Geriatrie.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Pflegetrainerinnen Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627 und Martina Rieckert, Tel.: 0172 100 8948.

 

arrow_forward

Krebserkrankungen des Dick- oder Mastdarms sind bei Frauen und Männern die häufigste Krebserkrankung in Deutschland. Dank Früherkennung und verbesserter Therapien ist die Anzahl der Patienten, die an diesem Krebs versterben in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen. PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt der 3. Medizinischen Klinik und Prof. Dr. Ilka Vogel, Chefärztin der Chirurgischen Klinik, informieren Patientinnen und Patienten sowie Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 28. Januar, ab 18 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu aktuellen Entwicklungen bei diesem Thema.

Programmpunkte sind u.a.: Darmkrebsfrüherkennung – was gibt es Neues? Aktuelles aus der Forschung bei Diagnose und Therapie und ein weiterer Schwerpunkt sind Fragen des Lifestyles, d.h. welche Risikofaktoren begünstigen den Darmkrebs?

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen und mit den Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Patienteninfoabend „Einfach gut informiert“ – „ Darmkrebs diagnostizieren und behandeln – Welche Rolle spielt die Darmkrebsvorsorge?“, 28. Januar 2020, 18.00 Uhr,
Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

arrow_forward

Der Veranstaltungskalender des Städtischen Krankenhauses Kiel ist für das erste Halbjahr 2020 erschienen. Er richtet sich an Patientinnen und Patienten sowie Interessierte.

Jeden letzten Dienstag im Monat zwischen 18 und 19 Uhr wird ein Themenabend zu einem medizinischen oder pflegerischen Thema angeboten. Folgende Themen sind bis Juni im Programm vorgesehen: Darmkrebs und Darmkrebsvorsorge, Vorhofflimmern und weitere Herzrhythmusstörungen, Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Brustkrebs, Erkrankungen der Galle, Immuntherapie bei Lungenkrebs.

Veranstaltungsort ist das Bildungszentrum im Hasseldieksdammer Weg 30. Es gibt einen Vortrag und die Möglichkeit der Teilnehmer individuelle Fragen zu stellen sowie das persönliche Gespräch mit dem bzw. den Referenten zu suchen. Ziel ist es miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine Anmeldung ist in der Regel nicht erforderlich. In Ausnahmefällen wird darauf hingewiesen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Darüber hinaus beinhaltet der Kalender weitere Veranstaltungen zum Thema Geburt, Kurse Babyschwimmen und Babymassage, Termine zum „Treffpunkt Stillgruppe“ mit verschiedenen Schwerpunktthemen, Kosmetikseminare für Krebspatientinnen sowie Kurse für pflegende Angehörige und verschiedene Präventionskurse

Der Veranstaltungskalender „Einfach gut informiert“ liegt im Städtischen aus und kann angefordert werden unter: info@krankenhaus-kiel.de , Tel.: 0431 1697-4045 oder unter www.krankenhaus-kiel.de runtergeladen werden.

arrow_forward

Die 4. Medizinische Klinik für Pneumologie (Lungenheilkunde) hat in diesen Tagen ihre Pforten für Patientinnen und Patienten geöffnet. Leiter ist Chefarzt Prof. Dr. Burkhard Bewig, der die M 41, eine 28 Betten Station, leiten wird. Bisher wurden Patienten mit Lungenerkrankungen in der 1. Medizinischen Klinik für Kardiologie behandelt. Da die Zahl der Patienten, sowohl ambulant als auch stationär zunimmt, soll dieses neue Angebot Patientinnen und Patienten aus Kiel und Umgebung zu Gute kommen und eine noch bessere Versorgung gewährleisten. Das Mukoviszidose-Zentrum für Erwachsene wird ebenfalls der 4. Medizinischen Klinik angehören. Darüber hinaus wird in der operativen Intensivmedizin der Aufbau einer Weaning Einheit entstehen. Dabei geht es um die Entwöhnung künstlich beatmeter Patienten von der der mechanischen Beatmung. Das Leistungsspektrum der 4. Medizinischen Klinik finden Sie hier.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen und speziell Kurse zur Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Die Kurse vermitteln Sicherheit durch praktische Übungen bei Pflegehandlungen und stärken Pflegende in Alltagssituationen. Die Kurse starten im Januar und Anmeldungen hierfür werden ab sofort entgegengenommen.

Der Pflegekurs ist in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt und beginnt am 14 Januar. Folgetermine sind der 21. Januar und 23. Januar.

Modul 1: Einführung und Kennenlernen, Mobilisation und Bewegung, Sturzprophylaxe

Modul 2: Umgang mit Inkontinenz und den Versorgungssystemen

Modul 3: Technik der Lagerung, allgemeine Prophylaxen

Der Demenzkurs ist ebenfalls in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt und startet am 15. Januar. Am 22. und 29. Januar finden Modul 2 und 3 statt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Alle Kurse beginnen um 15.30 Uhr, Eingang Metzstraße, Tagesklinik für Geriatrie.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Pflegetrainerinnen Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627 und Martina Rieckert, Tel.: 0172 100 8948.

 

 

arrow_forward

Privatdozent Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt der 3. Medizinischen Klinik für Gastroenterologie, ist ab Januar 2020 neuer Ärztlicher Direktor des Städtischen Krankenhaus Kiel. Er wurde ohne Gegenstimme kürzlich vom Gremium der Chefärzte in dieses Amt gewählt. Privatdozent Dr. Ullrich löst damit Dr. Andreas Hückstädt ab, Chefarzt für Anästhesie und Intensivmedizin, der noch bis Jahresende in dieser Funktion tätig ist. Mit kurzer Unterbrechung war Dr. Hückstädt über neun Jahre sehr erfolgreich als Ärztlicher Direktor für das Städtische Krankenhaus tätig. In seine Amtszeit fallen u.a. der Neubau des Bildungszentrums am Hasseldieksdammer Weg und der Neubau des Westflügels mit dem Umzug verschiedener Kliniken am Kronshagener Weg.

Zu den Aufgaben des Ärztlichen Direktors im Städtischen Krankenhaus gehören die Koordination aller Belange des medizinischen Dienstes, die Zuständigkeit für die Hygiene und die Arbeitssicherheit.

Privatdozent Dr. Ullrich hat zum 1. Februar 2016 die Leitung der 3. Medizinischen Klinik im Städtischen Krankenhaus übernommen. Vor dieser Zeit war er leitender Oberarzt in der Asklepios Klinik Altona in Hamburg, dort langjährig als Leiter der Endoskopie bei Prof. Dr. Friedrich Hagenmüller tätig und gleichzeitig wissenschaftlicher Mitarbeiter am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf. Er ist an nationalen und internationalen Forschungsvorhaben zur Endoskopie beteiligt und leitet seit 2011 als Gründungsmitglied die Hamburg-EHEC Forschungsgruppe. Sein besonderes Engagement auf dem Gebiet der Entzündungs- und Tumorforschung wurde mehrfach auf Kongressen der Fachgesellschaften ausgezeichnet. Langjährig war er an der Organisation und Durchführung (Liveuntersucher) des weltgrößten Endoskopie-Kongresses (Endoclub Nord) beteiligt.

 

 

 

 

arrow_forward

Spendenübergabe Rudern gegen Krebs 2019 am 3. Dezember in der Staatskanzlei mit Minister Dr. Heiner Garg, der Schirmherr Ministerpräsident Daniel Günther an diesem Tag vertreten hat. Von li.n.re.: Sabine Köhler; RG, Rolf Kalippke, RG; Minister Heiner Garg, Claus Feucht, Siftung Leben mit Krebs; Bernd Klose, EKRC; Karin Peter, RG;  Astrid Schulz, Sporttherapeutin im SKK; Dr. Roland Ventzke, SKK Geschäftsführer. Damit können die kostenlosen Sportkurse von Astrid Schulz bzw. die stark das kostenreduzierte Medizinische Trainingstherapie sowie das Rudertraining auch 2020 weiter angeboten werden. Dafür bedanken wir uns bei allen Unterstützern sehr herzlich!  Regionale Hauptsponsoren für die Regatta 2019 waren:  R.SH hilft helfen Stiftung, Sydbank, Vater Unternehmensgruppe, Buchner und Wulff Textil-Service GmbH.

In Kooperation mit der Stiftung „Leben mit Krebs“ setzt das Städtische Krankenhaus das Projekt „Sport & Krebs“ in Kiel um. Für Patienten mit einer onkologischen Erkrankung gibt es in der Praxis für Physiotherapie im Städtischen Krankenhaus kostenlose Sportangebote. Die Kieler Rudervereine bieten Betroffenen ein kostenreduziertes Ruderprogramm an. Mit den Erlösen der im August ausgetragenen Benefizruderregatta, die ihr 10jähriges Jubiläum feierte, werden das Sportprogramm im Städtischen Krankenhaus und das Angebot der Kieler Rudervereine finanziert.

In diesem Jahr hatte die Jubiläumsregatta mit Ministerpräsident Daniel Günther und dem Kieler Oberbürgermeisters Dr. Ulf Kämpfer erstmals zwei Schirmherren. Heute überreichte der Ministerpräsident einen 39.000 Euro Scheck an Dr. Roland Ventzke, Geschäftsführer Städtisches Krankenhaus Kiel. Dabei waren Claus Feucht, Vorsitzender der Stiftung Leben mit Krebs; Sabine Köhler, Vorsitzende Ruderclub Germania e.V.; Bernd Klose, Vorsitzender Erster Kieler Ruderclub e.V. und Astrid Schulz, Sporttherapeutin im Städtischen Krankenhaus. Damit ist die Finanzierung dieses Projektes auch im nächsten Jahr gesichert.

arrow_forward