Krankenhausapotheke der Städtischen Krankenhaus Kiel GmbH

Die Hauptaufgabe einer Krankenhausapotheke ist es dafür Sorge zu tragen, dass während eines Krankenhausaufenthalts der Patient das optimale Arzneimittel oder Medizinprodukt erhält. Die Krankenhausapotheke versorgt 9 Kliniken (644 Planbetten) mit ihren Stationen, OP-Sälen, Ambulanzen und Funktionseinheiten.

Weiterhin verfügen wir über moderne Möglichkeiten zur Herstellung von Arzneimitteln. Jährlich werden hier über 15.000 onkologische Zubereitungen sowie viele andere Arzneiformen sowohl patientenbezogen als auch in Chargen hergestellt. Eine hohe Qualität der Arzneimittelversorgung und der klinisch-pharmazeutischen Betreuung durch unsere Apotheke sichern und verbessern wir durch ein zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem. Das Qualitätsmanagementsystem der Krankenhausapotheke wurde am 10.11.2016 durch die ClarCert GmbH zertifiziert. Das QM-System erfüllt die Voraussetzungen der DIN EN ISO 9001:20015.

Unsere Krankenhausapotheke ist in drei Hauptbereiche gegliedert:

Klinikversorgung
die das Versorgungsmanagement aller Patienten der Städtischen Krankenhaus Kiel GmbH mit Arzneimitteln und Medizinprodukten (z.B. Verbandstoffe, Implantate) zum Inhalt hat.

Arzneimittelherstellung
die insbesondere für Arzneimittel erfolgt, die patientenindividuell hergestellt werden müssen oder nicht käuflich zu erwerben (z.B. für Säuglinge, Kinder, Patienten mit Hauterkrankungen) sind oder für klinische Prüfungen bestimmt sind.

Klinisch-Pharmazeutische Dienstleistungen
die die Information und Beratung zur Arzneimitteltherapie zum Inhalt haben. Beraten werden Ärzte und Pflegekräfte in der Verordnung bzw. Anwendung von Arzneimitteln.

Leistungsspektrum keyboard_arrow_down

Klinikversorgung

Apotheker Christian Kautz
Kontakt 0431 1697 3507
christian.kautz@krankenhaus-kiel.de

Ein Team von einem Apotheker und sechs Mitarbeitern sorgt für eine zeitnahe Beschaffung, eine sachgerechte Lagerung sowie eine zuverlässige Belieferung und Abgabe von

  • Arzneimitteln aus In- und Ausland

  • Betäubungsmitteln

  • Infusions- und Spüllösungen

  • Lösungen zur Parenteralen und  Enteralen Ernährung

  • Desinfektionsmitteln

  • unter qualitativen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten entsprechend der gesetzlichen Regelungen.

Die Belieferung mit Arzneimitteln erfolgt nach einem festen Zeitschema von Montag bis Freitag.

weitere Leistungen:

  • Aktualisierung der Arzneimittelliste

  • Beratung von Ärzten und Pflegepersonal

  • Bearbeitung von Arzneimittelrückgaben

  • Stationsbegehungen gemäß § 14 ApoG, § 32 ApBetrO

  • Bestückung der Notfallwagen

  • Verkauf von Arzneimitteln an Mitarbeiter zum Eigengebrauch

  • Schulungen und Weiterbildungen für Ärzte und Pflegepersonal

  • Im ärztlich begründeten Einzelfall werden für bestimmte Patienten auch andere als in der Arzneimittelliste aufgeführte Präparate auf Sonderanforderung beschafft.

Dazu zählt auch die Beschaffung von Importarzneimitteln gemäß  § 73/3 AMG, wenn es für die ausreichende Versorgung des Patienten zwingend erforderlich ist. Der Apotheker ist verantwortlich für die Bearbeitung von Arzneimittelrückrufen durch die pharmazeutischen Hersteller, das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte und andere staatliche Behörden z.B. bei Zulassungsänderungen und bei wichtigen Informationen zur Arzneimittelsicherheit. Der Bereich betreut das Notfalldepot der Apothekerkammer Schleswig-Holstein.In diesem sind nach Vorschrift der Apothekenbetriebsordnung spezielle Immunglobuline und Sera zur unverzüglichen Behandlung seltener Erkrankungen gelagert.

Arzneimittelherstellung

Zytostatikazubereitung

Apothekerin: Dr. Birte Schlenzka
Kontakt: 0431 1697 3505
birte.schlenzka@krankenhaus-kiel.de

Die Zytostatika-Abteilung unserer Krankenhausapotheke versorgt stationäre und ambulante Patienten der Städtischen Krankenhaus Kiel GmbH mit CMR-Zubereitungen. Dazu zählen Zytostatika und Antikörper, die patientenindividuell aseptisch hergestellt werden.

Für diese etwa 15.000 Zubereitungen im Jahr steht ein Team von einem Apothekern und acht PTAs zur Verfügung.

Die patientenindividuelle Herstellung von Zytostatikazubereitungen erfolgt zentralisiert in unseren GMP Räumen (Good Manufactoring Practice), um so qualitativ hochwertige Zubereitungen unter Einhaltung entsprechend gesetzlich vorgeschriebener personeller, räumlicher und gerätetechnischer Anforderungen herzustellen. Durch die zentrale Zytostatikaherstellung und die Auslieferung applikationsfertiger Zytostatikazubereitungen an die Stationen werden die Chemotherapien für Patient und Personal sicherer.

Nichtsterile Arzneimittel

Apothekerin: Sina Tornow
Kontakt: 0431 1697 3506
sina.tornow@krankenhaus-kiel.de

Die Rezeptur stellt den wohl klassischsten Teil einer Arzneimittel herstellenden Krankenhausapotheke dar. Da niedrig dosierte Arzneimittel für Kinder oft nicht im Handel verfügbar sind, fertigen wir für die Pädiatrie Suppositorien und perorale Arzneiformen (Kapseln) an. Der Umfang der Herstellung nicht steriler Arzneimittel reicht von der patientenindividuellen Einzelanfertigung bis hin zur Herstellung im Defekturmaßstab.

Das Herstellungsspektrum umfasst:

    • Kapseln
    • Tabletten
    • Pulver
    • Lösungen und Suspensionen
    • Zäpfchen
    • Salben, Cremes, Gele und Pasten

Qualitätskontrolle

Die Aufgaben des Bereiches sind die Gewährleistung und Überwachung der Arzneimittelsicherheit von eigenhergestellten Produkten.

Vor Herstellung von Arzneimitteln müssen bei allen Ausgangsstoffen und Verpackungsmaterialien vor Verwendung die erforderliche Qualität nachgewiesen werden. Von ausgewählten Rezepturen und bei allen Defekturen werden Inprozess- bzw. Endkontrollen auf Identität, Reinheit und Gehalt durchgeführt.

Auch Fertigarzneimittel werden ständig kontrolliert. Die Prüfung der Verpackung und des Inhaltes soll unter anderem Fehldeklarationen verhindern bzw. einen falschen Inhalt ausschließen.

Spezialuntersuchungen:

    • Überwachung der Herstellung und die Gewährleistung der Qualität der Luft zur Medizinischen Anwendung nach Europäischen Arzneibuch
    • Überwachung der GMP-Reinräume (mikrobiologisches Monitoring der Reinräume sowie Partikelmessungen)

Klinisch-Pharmazeutische Dienstleistungen

Arzneimittelinformation
Apothekerin Sina Tornow
Kontakt 0431 1697 3506
sina.tornow@krankenhaus-kiel.de

Der Arzneimittelinformations-Service gibt Ärzten, Pflegekräften und weiteren Fragestellern Auskünfte zu unterschiedlichsten Fragestellungen wie z.B. Arzneimittelauswahl, Nebenwirkungen, Wechselwirkungen, Dosisanpassung bei eingeschränkter Organfunktion, Arzneimittelanwendung in Schwangerschaft und Stillzeit, etc.

Controlling
Apothekenleiterin Kathrin Glowalla
Kontakt 0431 1697 3500
kathrin.glowalla@krankenhaus-kiel.de

Schwerpunkte:

  • monatliche Budgetüberwachung und Verbrauchscontrolling der Kliniken und Institute: ABC-Analysen, Analysen über Einzelbeschaffung, detaillierte Verbrauchsanalysen auf Anfrage

  • Auswertungen für Arzneimittelkommission

  • Erfassung innerbetrieblicher Leistungszahlen

  • Zuarbeiten zur Kalkulation von Zusatzentgelten (ZE) und Neuen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB) und deren Dokumentation

  • Stammdatenpflege

  • Qualitätsmanagement

  • Betriebswirtschaftliche Betreuung von Pharmaziepraktikanten

  • Ambulante Abrechnung von Rezepten

  • Bearbeitung von Regressforderungen der Krankenkassen

Das Team keyboard_arrow_down

Kathrin Glowalla

Apothekenleiterin

Dr. rer.nat. Christian Kautz

Apotheker

Sina Tornow

Apothekerin

Dr. Birte Schlenzka

Apothekerin