Nicht nur Erwachsene können unter Kopfschmerzen leiden, auch Kinder und Jugendliche können davon betroffen sein. Stress in der Schule, Spannungen in der Familie oder viel Zeit vorm Bildschirm sind einige Ursachen. In vielen Fällen sind Kopfschmerzen leicht zu beheben, allerdings muss man die Ursachen kennen und diese ärztlich abklären. Dr. Klaus Westerbeck, Oberarzt in der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, informiert Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 26. Juni, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Es wird erläutert, welche Ursachen es für Spannungskopfschmerz und Migräne gibt. Vorgestellt werden „Erste Hilfe-Maßnahmen“ bei Kinder-Kopfweh. Auch der Frage, welche vorbeugenden Maßnahmen es gibt, wird nachgegangen.

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit dem Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten – dazu gehören auch Kinder und Jugendliche - sind herzlich eingeladen.

Patienten-Infoabend „Einfach gut informiert“: Kopfschmerzen bei Kindern, 26.6.2018, 18.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.


arrow_forward

Der neue Veranstaltungskalender des Städtischen Krankenhauses für Patienten und Interessierte mit  dem Programm für das zweite Halbjahr 2018 ist erschienen.

Jeden letzten Dienstag im Monat zwischen 18 und 19 Uhr wird ein Themenabend zu einem medizinischen oder pflegerischen Thema angeboten. Im 2. Halbjahr dieses Jahres stehen die Themen Prostatakrebs, Entzündungen der Darmwand (Sigmadivertikulitis), Bluthochdruck, Wundversorgung, Psychoonkologie und alles rund um die Narkose im Mittelpunkt.

Veranstaltungsort ist das Bildungszentrum im Hasseldieksdammer Weg 30. Es gibt einen Vortrag und die Möglichkeit  der Teilnehmer individuelle Fragen zu stellen sowie das persönliche Gespräch zu suchen. Ziel ist es miteinander in den Dialog zu treten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Veranstaltungskalender „Einfach gut informiert“ liegt im Städtischen aus und kann unter info@krankenhaus-kiel.de angefordert oder unter https://www.krankenhaus-kiel.de/service/infomaterial
runtergeladen werden.

Darüber hinaus beinhaltet der Kalender u.a. alle Veranstaltungen rund um die Geburt, Kurse Babyschwimmen und Babymassage, Termine zum „Treffpunkt Stillgruppe“ mit verschiedenen Schwerpunktthemen, Kosmetikseminare für Krebspatientinnen sowie Kurse für pflegende Angehörige und verschiedene Präventionskurse.

arrow_forward

Nach drei jähriger Planungsphase und Umbaukosten von über einer halben Million Euro eröffnet das Städtische Krankenhaus Kiel am 13. Juni einen weiteren neuen Kreißsaal.

Werdenden Eltern stehen nun 4 moderne Entbindungsräume, ein Gebärwannenzimmer in dem Wassergeburten möglich sind, und 2 Überwachungsräume zur Verfügung. Jahrelang zeigte sich deutschlandweit ein Rückgang der Geburtenrate. Seit kurzem scheint dieser Trend erfreulicher Weise gebrochen zu sein und so kommen auch in Schleswig-Holstein insbesondere in Kiel wieder mehr Kinder zur Welt. Da zusätzlich immer mehr kleinere Kliniken ihre geburtshilflichen Abteilungen schließen mussten, führte dies in der Vergangenheit im Kreißsaal der Städtischen Frauenklinik vereinzelt zu Engpässen. Dem hat die Klinik nun Rechnung getragen.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir nun endlich wieder genug Platz für alle Schwangeren haben, die bei uns entbinden wollen“, freut sich Dr. André Hohn Chefarzt der Frauenklinik.

Der Kreißsaal des Städtischen Krankenhauses wurde im Jahre 1988 eröffnet. Schnell erwarb sich die Frauenklinik auch über die Stadtgrenzen hinaus einen sehr guten Ruf, so dass sie schnell zur geburtenstärksten Klinik Schleswig-Holsteins wurde. Seitdem haben hier mehr als 60 000 Kinder das Licht der Welt erblickt.

Ein Team von 30 freiberuflichen Hebammen arbeitet eng mit den 18 Ärzten der Frauenklinik zusammen. In den folgenden Jahren entwickelte sich die Klinik immer weiter. So wurde zusammen mit der Kinderklinik ein Perinatalzentrum Level 2 gegründet, in dem Risikoschwangere und Frauen ab der 29. Schwangerschaftswoche entbinden können. Durch einen Neubau der Kinderklinik im Jahre 2015 befindet sich diese nun unmittelbar neben Kreißsaal und Wöchnerinnenstation. Dadurch können auch kranke oder sehr frühe Neugeborene optimal versorgt werden.

arrow_forward

Familiale Pflege – neuer kostenloser Kurs für pflegende Angehörige im Juni

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet regelmäßig kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige an. Der nächste Kurs startet am 13. Juni. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Der Kurs für pflegende Angehörige ist in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt.

Modul 1: Einführung und Kennenlernen, Mobilisation und Bewegung, Sturzprophylaxe

Modul 2: Umgang mit Inkontinenz und den Versorgungssystemen

Modul 3: Technik der Lagerung, Allgemeine Prophylaxen

Der nächste Kurs startet am 13.06., 20.06., 27.06.  jeweils von 15.30 bis 19 Uhr, in der Tagesklinik für Geriatrie, Eingang Metzstraße, 24116 Kiel. Eine telefonische Anmeldung ist auch hier unbedingt erforderlich.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an Pflegetrainerinnen Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627 oder Martina Rieckert, Tel.: 0172 100 8948.

 

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus bietet im Rahmen der Ernährungsberatung in Zusammenarbeit mit der 3. Medizinischen Klinik und der Ernährungsmedizinerin Martina Meier-Höfig erstmalig kostenlose Koch- und Backkurse an, die sich speziell an Zöliakie-Betroffene und deren Angehörige richten. Start des ersten Kochkurses ist am 7. Juni, 16.00 bis 19.00 Uhr.

Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Dünndarms, die auf einer lebenslangen Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten und Gliadin beruht und in der Folge zu Nährstoffdefiziten führt. Gluten kommt in vielen Getreidesorten vor. Für die Teilnahme an den Kochkursen ist wichtig, dass die Zöliakie medizinisch diagnostiziert ist. Die Kurse werden unter der Leitung von Diätassistentin Nicole Behrens kostenlos angeboten; es wird lediglich eine Lebensmittelumlage in Höhe von 15 Euro erhoben.

Da das Klebereiweiß fehlt, verändern sich die Koch- und Backeigenschaften. In den Koch- und Backkursen wird der Umgang mit glutenfreien Lebensmitteln nähergebracht und Tipps für die tägliche Speisenzubereitung gegeben. Die Teilnehmer erhalten wertvolle Informationen und werden die Speisen vor Ort unter Anleitung zubereiten und genießen. Bitte an die Teilnehmer: Gerne geeignete Behälter für Speisenreste mitbringen.

Der Kochkurs findet statt im Städtischen Krankenhaus, Chemnitzstraße 33, Haupteingang, Station M 32.

Sollten Sie Interesse haben, können Sie sich verbindlich anmelden bei Diätassistentin Nicole Behrens, Tel: 0431 1697-4130. Sie steht auch für weitere Informationen zur Verfügung.

arrow_forward

Unter dem Motto „look good feel better“ bietet DKMS LIFE unter Leitung von Elisabeth Wolfert im Städtischen Krankenhaus Kiel ein Kosmetikseminar für Krebspatientinnen an. Es findet statt am 25. April, 14.30 bis 16.30 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Eingang Metzstraße, 2. OG, Konferenzraum. Das Seminar ist auf 10 Teilnehmerinnen beschränkt. Eine Anmeldung unter Tel.: 0431 1697-1230 erforderlich.

DKMS LIFE ist eine Tochter der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und eine gemeinnützige Gesellschaft, die mit kostenlosen Kosmetikseminaren dazu beitragen möchte, dass sich krebskranke Menschen wohlfühlen und damit ihr Selbstwertgefühl steigern können. Betroffene Frauen leiden verursacht durch die Therapie oft unter Hautveränderungen, Haarausfall, Augenbrauen- oder Wimpernverlust. Im Rahmen des Seminars erhalten Frauen viele nützliche Tipps. Ziel ist u.a. mit einer positiven Lebenseinstellung den Heilungsprozess zu unterstützen.

Eine geschulte professionelle Kosmetikexpertin zeigt in dem zweistündigen „Mitmachprogramm“ worauf es bei der Gesichtspflege und dem Schminken ankommt. Alle Teilnehmerinnen nehmen aktiv teil, damit sie das Gelernte gleich umsetzen und zu Hause anwenden können.

Anmeldung Kosmetikseminar, Elisabeth Wolfert, Tel.: 0431 1697-1230.

 

arrow_forward

Beckenbodenschwäche gilt als eine heimliche Volkskrankheit. Rund 9 Millionen Bundebürger haben als mögliche Folge dieses Leidens eine Blasenschwäche. Dabei sind Frauen häufiger betroffen als Männer. Dr. André Hohn, Chefarzt der Frauenklinik und Götz Weber, Oberarzt in der Klinik für Chirurgie, informieren Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 24. April, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema. Eine Physiotherapeutin wird praktische Übungen für zu Hause erläutern.

Folgende Programmpunkte werden thematisiert: Ein schwacher Beckenboden – eine Vielzahl an Beschwerden. Was kann ich selbst tun? Den Beckenboden stärken – Tipps für Gymnastikübungen. Den Beckenboden mit chirurgischen Eingriffen stärken.

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit den Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Einfach gut informiert“: Beckenbodenschwäche: Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten, 24.4.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Der nächste Kurs startet am 16. April.  Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

Der Kurs speziell ist  in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Die einzelnen Module finden statt am 16.04., (9.45 Uhr); 18.04., (15.30 Uhr); 23.04., (9.45 Uhr) in der Tagesklinik für Geriatrie, Eingang Metzstraße, 24116 Kiel. Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

 Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an Pflegetrainerin Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel und der THW haben den Startschuss für eine längfristige Kooperation gelegt. Jedes Neugeborene im Städtischen erhält künftig zur Begrüßung ein Hein Daddel-Schnuffeltuch.

THW-Maskottchen Hein Daddel überreichte zur Premiere Emma Luise, die vor drei Tagen das Licht der Welt erblickt hat, das erste Schnuffeltuch. „Der THW ist für uns ein toller Partner, weil er im Handball ebenso erstklassig ist wie das SKK in der Geburtshilfe“, so Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke.

THW-Geschäftsführer Bastian Krussek unterstrich, dass die Idee, ein Schnuffeltuch für alle Neugeborenen aufzulegen, auch beim Handball-Rekordmeister sofort begeistert aufgenommen worden sei: „Viele unserer Spieler haben durch die Geburt ihres Kindes im Städtischen Krankenhaus ihre Familie gegründet. Und unser Hein Daddel ist nicht nur das bekannteste Handball-Maskottchen der Welt, sondern vor allem ein absoluter Sympathieträger, der bei Kindern, Eltern und Großeltern gleichermaßen beliebt ist.“

Bei der Premiere des exklusiv für das Städtische Krankenhaus aufgelegten Hein Daddel-Schnuffeltuchs war auch THW-Rückraumstar Marko Vujin zugegen. Vujin hat - wie viele weitere THW-Spieler - eine besondere Verbindung zum Städtischen Krankenhaus: „Vor einer Woche ist hier unser Sohn Matej Milan zur Welt gekommen. Wir haben uns in der familiären Atmosphäre des Städtischen Krankenhauses unglaublich wohl und aufgehoben gefühlt. Dass nun jedes Neugeborene mit unserem THW-Maskottchen nach Hause entlassen wird, ist eine tolle Aktion!“

Die Tücher erfüllen wurden durch interne Kontrollen und externe Laboruntersuchungen bei akkreditierten Laboren geprüft und erfüllen damit alle Qualitätskriterien. Aus hygienischen Gründen wird das Hein Daddel-Schnuffeltuch nur verpackt weitergegeben.

arrow_forward

Welche rheumatischen Erkrankungen gibt es? Neues aus Behandlung und Ernährung

Nach Informationen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie leiden rund 1,5 Millionen Bundesbürger unter entzündlich-rheumatischen Erkrankungen.  PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt 3. Medizinische Klinik, und Martina Meier-Höfig, Oberärztin 3. Medizinische Klinik informieren Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 27. März, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Folgende Programmpunkte werden thematisiert: Warum entzünden sich die Gelenke? Welches Rheuma wie behandeln? Welches ist die richtige Nahrung für die Gelenke?

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit den Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Einfach gut informiert“: Welche rheumatischen Erkrankungen gibt es? Neues aus Behandlung und Ernährung,  27.3.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward