Der Betriebskindergarten des Städtischen Krankenhaus lädt am 29. November, 9.00 bis 16 Uhr,  ganz herzlich zum Adventsbasar ein.  In der Eingangshalle, Chemnitzstraße 33, werden kleine Gestecke, weihnachtliche Bastelarbeiten, Genähtes und vieles mehr angeboten. Es gibt eine Tombola mit tollen Preisen und natürlich wie in jedem Jahr heiße Waffeln sowie Kaffee und Kuchen. Für vorweihnachtliche Stimmung sorgen die Kinder um 10.30 Uhr mit vielen Weihnachtsliedern.

Dieses Jahr gehen die Einnahmen zu Gunsten verschiedener Anschaffungen des Betriebskindergartens. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Adventsbasar, 29. November, 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Chemnitzstr. 33, Eingangshalle

arrow_forward

Rund um das Thema Geburt, dazu gehören u.a. auch Schmerzen und Komplikationen, geht es in einer Informationsveranstaltung, die das Städtische Krankenhaus am 27. November, 15.30 bis 17.00 Uhr, Eingang Metzstraße, 2. OG, Konferenzsaal, anbietet. Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Frauen und deren Partner, die sich im letzten Drittel der Schwangerschaft befinden.

Ein Team von Hebammen, Ines Wettach und Elisabeth Laube, und der Chefarzt der Frauenklinik, Dr. André Hohn, informieren über Besonderheiten des Geburtsverlaufs; Dr. Andreas Hückstädt, Chefarzt der Abteilung Anästhesie und Operative Intensivmedizin, widmet sich dem Thema schmerzlindernde Verfahren unter der Geburt aus Sicht des Anästhesisten. Claus Sieck, Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, erläutert die Möglichkeit der schnellen medizinischen Versorgung von geborenen und ungeborenen Kindern durch die Kinderklinik, die sich im gleichen Haus befindet und sehr eng mit dem Geburtszentrum kooperiert.

Neben den Vorträgen besteht die Gelegenheit individuelle Fragen zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Eltern-Infoveranstaltung „Die sichere Geburt“, 27. November, 2018, 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Eingang Metzstraße, 2. OG., Konferenzraum.

 

arrow_forward

Neben Chirurgie, Strahlen-, Chemo- und Immuntherapie bildet die Psychoonkologie zweifelsfrei einen unabdingbaren Bestandteil zeitgemäßer Krebsbehandlung. Aufgabe und Ziel der Psychoonkologie ist es – im Sinne des biopsychosozialen Krankheitsmodells – biologisch, psychologische und soziale Faktoren generell und in ihren komplexen Wechselwirkungen in der Behandlung krebskranker Menschen zu berücksichtigen. Psychoonkologe Manfred Gaspar informiert Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 27. November, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Thematisiert werden u.a. folgende Inhalte: Psychosoziale Merkmale als (mit)verursachende Faktoren von Krebs, psychologische Einflüsse auf den Krankheitsverlauf, Lebensqualität und Bewältigung von Krebserkrankungen, Soziale Unterstützung – Krebs und Familie.

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit dem Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Einfach gut informiert“: Psychoonkologie – eine Säule in der Krebstherapie, 27.11.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

„Die Ökumenische Krankenhaus-Hilfe e.V. (ÖKH) des Städtisches Krankenhauses Kiel mit 50 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern braucht dringend Unterstützung“, so. Sigrid Pauls, ehrenamtliche Einsatzleiterin der „Grünen Damen und Herren“ im Städtischen Krankenhaus Kiel. Vor allem aus Altersgründen scheiden eine Reihe von Mitarbeitern aus. Gesucht werden Interessierte im Alter zwischen 18 und 80 Jahren.

Einer der Aufgabenbereiche ist der Lotsendienst, der von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 9.00 und 12.00  Uhr Patienten und Besucher angeboten wird. Patienten werden auf Wunsch innerhalb des Städtischen beispielsweise auf ihrem Weg zu Untersuchungen, Stationen begleitet. Dies schließt auch einen Gepäckservice mit ein. Gerade ältere Damen und Herren schätzen diesen Service und nutzen das Angebot. Die „Grünen Damen und Herren“ begleiten auch auf Anforderung der Stationen Patienten am Vormittag zu Untersuchungen und warten mit den Patienten bis die Untersuchungen abgeschlossen sind und die Fahrer/Träger sie dann wieder zurück auf ihre Station bringen.

Damit die Patienten, die es wünschen, den ökumenischen Gottesdienst, der sonntags um 10.00 Uhr im Andachtsraum des Städtischen Krankenhauses stattfindet, besuchen können, wurde ein "Gottesdienstbegleitservice" ins Leben gerufen. Die Patienten werden von den Stationen abgeholt und nach dem Gottesdienst wieder zurückgebracht.

Mit Ausnahme der Geburtsstation sowie Kinder- und Jugendklinik – besuchen die „Grünen Damen und Herren“ täglich alle Stationen des Krankenhauses. Gearbeitet wird in festen Teams mit jeweils 6 - 8 Mitarbeitern pro Tag, und das alles ehrenamtlich unter dem Motto: "Wir schenken Zeit".

Wer sich für die ehrenamtliche Mitarbeit interessiert, sollte Kontakt aufnehmen mit Sigrid Pauls, Tel. 0431 1697- 4051, E-Mail: sigrid.pauls@krankenhaus-kiel.de . Zusätzlich informieren Leitung und Mitarbeiter der ÖKH am 26.11. und 28.11., jeweils zwischen 14 Uhr und 16 Uhr über die ehrenamtliche Tätigkeit. Treffpunkt hierfür ist die Information in der Eingangshalle, Chemnitzstraße 33.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Der nächste Kurs startet am 13. November. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

Der Kurs speziell ist  in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Der nächste Kurs startet am 13.11., 15.11.,19.11.  jeweils um 15:30 Uhr, Konferenzraum, 2. OG, Eingang Metzstraße, 24116 Kiel. Eine telefonische Anmeldung unbedingt erforderlich.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an Pflegetrainerin Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627.


arrow_forward


Akute Verletzungen und chronische Wunden müssen richtig versorgt werden. Was genau muss in der häuslichen Umgebung bei der Wundversorgung und bei der Wundtherapie beachtet werden, z.B. wenn der Diabetes zu chronischen Wunden führt? Wie werden Wunden richtig gereinigt, verschlossen und offene Wunden richtig gepflegt? Über Fragen rund um dieses Thema informieren Dr. Barbara Sakewitz, Oberärztin in der Chirurgischen Klinik und Wundmanagerin Katja Boyens Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 30. Oktober, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

Folgende Programmpunkten werden thematisiert: Die moderne Wundversorgung – primäre und sekundäre Wundversorgung feucht oder trocken, was heißt das? Chronische Wunden infolge Diabetes, Durchblutungsstörungen oder Schwäche des Immunsystems – worauf muss bei der Pflege geachtet werden? Wie kann Narbenbildungen vorgebeugt werden?

Selbstverständlich haben alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit den Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Wundversorgung bei akuten und chronischen Wunden - „Einfach gut informiert“: 30.10.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Unter dem Motto „look good feel better“ bietet DKMS LIFE unter Leitung von Elisabeth Wolfert im Städtischen Krankenhaus Kiel ein Kosmetikseminar für Krebspatientinnen.  Es findet statt am 24. Oktober, 14.30 bis 16.30 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Eingang Metzstraße, 2. OG, Konferenzraum. Das Seminar ist auf 10 Teilnehmerinnen beschränkt. Eine Anmeldung unter Tel.: 0431 1697-1230 erforderlich.

DKMS LIFE ist eine Tochter der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) und eine gemeinnützige Gesellschaft, die mit kostenlosen Kosmetikseminaren dazu beitragen möchte, dass sich krebskranke Menschen wohlfühlen und damit ihr Selbstwertgefühl steigern können. Betroffene Frauen leiden verursacht durch die Therapie oft unter Hautveränderungen, Haarausfall, Augenbrauen- oder Wimpernverlust. Im Rahmen des Seminars erhalten Frauen viele nützliche Tipps. Ziel ist u.a. mit einer positiven Lebenseinstellung den Heilungsprozess zu unterstützen.

Eine geschulte professionelle Kosmetikexpertin zeigt in dem zweistündigen „Mitmachprogramm“ worauf es bei der Gesichtspflege und dem Schminken ankommt. Alle Teilnehmerinnen nehmen aktiv teil, damit sie das Gelernte gleich umsetzen und zu Hause anwenden können.

Anmeldung Kosmetikseminar, Elisabeth Wolfert, Tel.: 0431 1697-1230.

 

arrow_forward

Die häufigste Herzrhythmusstörung ist das Vorhofflimmern. Die Wahrscheinlichkeit an dieser Volkskrankheit zu erkranken, steigt mit dem Alter. Welche Risiken sich hinter dieser Erkrankung verbergen, ist Gegenstand des diesjährigen Herzseminars des Städtischen Krankenhauses Kiel unter Leitung von Prof. Dr. Jörg Strotmann, Chefarzt 1. Medizinische Klinik. Im Rahmen dieser Informationsveranstaltung, die in Kooperation mit der Deutschen Herzstiftung stattfindet, können sich Patienten, Angehörige und Interessierte am 24. Oktober, 17 bis 19 Uhr, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, über das Vorhofflimmern und wie diese Erkrankung diagnostiziert wird sowie die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten informieren.

Lebensbedrohlich ist Vorhofflimmern nicht – aber der unregelmäßige Herzschlag kann zu Blutgerinnseln im Herzen führen, die vom Blutstrom verschleppt, ein Gefäß verschließen können. Hierbei ist der Schlaganfall die folgenschwerste Komplikation des Vorhofflimmerns. Gerinnungshemmende Medikamente können davor schützen. Aber schützen kann man nur die Betroffenen, deren Vorhofflimmern bekannt ist. Erstaunlich genug: Viele Menschen bemerken Vorhofflimmern nicht und sind daher ungeschützt dem Schlaganfallrisiko ausgesetzt. Wie wird Vorhofflimmern erkannt? Das ist eine Frage, die jeden angeht.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir Sie darüber informieren, welche aktuellen medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten und sonstige alternative Verfahren zur Verfügung stehen. Nach einer Einführung durch Prof. Strotmann, geht es in dem Vortrag von Dr. Christoph Hinrichs, Oberarzt 1. Med. Klinik, um die Diagnostik und Therapie. Dr. Jens Stevens, Leitender Oberarzt 1. Medizinische Klinik, wird über den Schutz vor Schlaganfall und Embolie sowie die Therapie mit Gerinnungshemmern referieren. Ein weiterer Programmpunkt sind die Möglichkeiten der Katheterablation, nämlich dann, wenn Medikamente nicht mehr helfen. Dazu informiert Yazdan Seivani, Oberarzt, Leiter Elektrophysiologie, Zentrum für Inn. Medizin - Kardiologie, Pneumologie und Innere Medizin der imland Klinik Rendsburg.

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit in der anschließenden Diskussion individuelle Fragen zu stellen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

arrow_forward

Von Kindheit an ist der Blutdruck ein wichtiges Gesundheitsmerkmal und spielt mit zunehmendem Alter ein bedeutendere Rolle. Laut einer Studie des Robert-Koch-Institutes vom Januar2016 leiden 20 Millionen Bundesbürger im Alter zwischen 18 und 79 Jahren an einem Bluthochdruck. Viele Folgekrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen oder Demenz können mit einem dauerhaft erhöhten oder hohen Blutdruck verbunden sein. Dr. Oliver Riedel, Oberarzt der 1. Medizinischen Klinik, informiert Patienten und Interessierte im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 25. September, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, zu diesem Thema.

Programminhalt werden u.a. folgende Fragen: Wie merke ich, wenn etwas mit dem Blutdruck nicht stimmt und welche Risiken birgt ein hoher Blutdruck? Wie kann ich den Blutdruck senken? Lifestyle und Medikamente werden hier erläutert.

Selbstverständlich habe alle Teilnehmer die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen und mit dem Referenten das persönliche Gespräch zu suchen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

„Einfach gut informiert“: Bluthochdruck – man merkt nichts bis es zu spät ist, 25.9.2018, 18.00 bis 19.00 Uhr, Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Fast schon traditionell im zweijährigen Rhythmus öffnet die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin anlässlich des bundesweiten Tags des Kinderkrankenhauses am 23. September von 14 bis 17 Uhr ihre Pforten. Interessierte können mit Spiel, Spaß und vielen (medizinischen) Aktionen einen kleinen Einblick in den Krankenhausalltag erhalten.

Verschiedene Bereiche der Kinderklinik stellen sich vor. Im Mittelpunkt steht ein Kinderquiz bei dem es um das Thema Ernährung und Bewegung geht. Der Verein „Fördekids –  Durch Dick & Dünn e.V.“ präsentiert sich mit seinem Angebot für leicht und stark übergewichtige Kinder. Die Frühen Hilfen sind ebenfalls vor Ort. Die Praxis für Physiotherapie bietet in Sachen Bewegung einen interessanten Parcours an. Wer Interesse hat, kann erfahren wie EEG, EKG oder sonographische Untersuchungen funktionieren oder einen Blick auf die Frühchenstation werfen. Eine Führung über die Stationen wird in regelmäßigen Abständen angeboten. Treffpunkt hierfür ist der Fahrstuhl in der Kinderklinik. Die Frage „wie sieht eigentlich ein Rettungswagen von innen aus?“, kann ebenfalls beantwortet werden. In Nähe der Kinderklinik steht ein Rettungsfahrzeug, das besichtigt werden kann. Im Spielzimmer finden Malaktionen statt.

Spiel, Spaß und Spannung für Groß und Klein – dafür sorgen u.a. Aktionen wie das Glücksrad, Dosenwerfen und natürlich die Klinikclowns sowie der Zauberer, der sich ebenfalls mit einer Vorstellung angekündigt hat. Auch die bei Kindern besonders beliebte „Gipsaktion“ findet in diesem Jahr wieder statt.

Das Bistro in der Eingangshalle bietet ein reichhaltiges Angebot an Kaffee, Kuchen und vielen anderen Leckereien zu Aktionspreisen. Inder Eingangshalle werden frisch gebackene Waffeln verkauft.  Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin freut sich schon jetzt auf zahlreiche „kleine“ und „große“ Besucher!

 

arrow_forward