Unterstützung für den Alltag – Krebsinformationstag am 27. April 2019

Patienten mit einer Krebserkrankung werden tagtäglich vor besondere Herausforderungen gestellt. Nicht nur die Betroffenen müssen sich auf ein Leben mit dieser Diagnose einstellen, auch Ihre Angehörigen und Freunde werden besonders gefordert und brauchen Unterstützung für den Alltag.  Der diesjährige Krebsinformationstag des Städtischen Krankenhauses, der am 27. April, 10  bis 14 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30,  stattfindet, versucht mit Vorträgen, Workshops und den Austausch mit Selbsthilfegruppen entsprechende Hilfe anzubieten Auch die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft wird vor Ort sein. „Wir wünschen Betroffenen und Interessierten“, so Prof Dr. Roland Repp, Leiter des Onkologischen Zentrums, „den einen oder anderen nützlichen Tipp, anregende Gespräche und hoffen, dass möglichst viele Fragen beantwortet werden können.“ 


Im Fokus stehen nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Roland Repp, Chefarzt der 2. Medizinischen Klinik und Leiter des Onkologischen Zentrums, die Krebs-Vorsorgeuntersuchungen und die Spätfolgen der Chemo-und Strahlentherapie. Dazu referieren und stehen für Fragen zur Verfügung PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt 3. Medizinische Klinik, Dr. André Hohn, Chefarzt Frauenklinik und PD Dr. Jan Lehmann, Chefarzt Urologie. Über den Umgang mit dem Fatigue-Syndrom wird PD Dr. Georgina Schilling, Asklepios Klinik Altona, informieren. Die Pause bietet dann Gelegenheit mit den verschiedenen Selbsthilfegruppen ins Gespräch zu kommen.

In den anschließenden Workshops geht es einmal um die psychoonkologische Unterstützung bei der Bewältigung von Fatigue. Weitere Workshops sind die Ernährungsberatung und Informationen, wie Bewegungstherapien den Umgang mit der Krebserkrankung positiv beeinflussen. Dazu gehört auch ein Workshop, der sich mit Entspannungstherapien beschäftigt. Ein weiteres Angebot ist die Komplementärmedizin als sinnvolle Ergänzung in der Therapie. Dr Sabine Kaiser, Oberärztin Frauenklinik, informiert über Ohr-Akupunktur, Mind-Body-Medizin - hier geht es um den Einklang von Geist, Körper und Seele - und die Naturheilkunde. Alle Angebote vor dem Hintergrund, welche Möglichkeiten gibt es, Nebenwirkungen bei Chemo- und Strahlentherapien zu reduzieren. In einem weiteren Workshop erhalten Patientinnen Kosmetiktipps.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen; die Teilnahme ist kostenlos.

Programm

10.00 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Roland Repp, Chefarzt 2. Medizinische Klinik

10.15 Uhr Vorsorgeuntersuchungen – worauf kommt es an?
Dr. André Hohn, Chefarzt Frauenklinik; PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt 3.Medizinische Klinik; PD Dr. Jan Lehmann, Chefarzt Urologie;

10.50 Uhr Spätfolgen der Chemo- und Strahlentherapie – das sollten Sie wissen
Dr. André Hohn, Chefarzt Frauenklinik, PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt 3. Medizinische Klinik, PD Dr. Jan Lehmann, Chefarzt Urologie;

11.30 Uhr Pause

11.40 Uhr Umgang mit dem Fatique-Syndrom
PD Dr. Georgia Schilling, Leitende Oberärztin, Asklepios Klinik Altona

12.10 Uhr Pause – Gespräche mit Selbsthilfegruppen
Selbsthilfegruppen, u.a. Eierstockkrebs e.V. und Arbeitskreis der Pankreatektomierten e.V. sowie die Schleswig-Holsteinische Krebsgesellschaft präsentieren sich mit ihren Angeboten.

Workshops 13.00 Uhr

Entspannungstherapie
Insa Hein, Praxis für Physiotherapie

Ernährungsberatung
Heidi Bielenberg, Diätberaterin; Silke Dethlefsen, Diätberaterin, zertifiziert für die onkologische Ernährungstherapie

Psychoonkologische Unterstützung bei der Bewältigung von Fatigue
Manfred Gaspar, Psychoonkologe; Christel Vesper-Mittrich, Dipl. Psychologin und Pychoonkologin 2. Med. Klinik

Komplementärmedizin – eine sinnvolle Ergänzung in der Onkologie
Dr. Sabine Kaiser, Oberärztin Frauenklinik

  • Einblicke in die Ohr-Akupunktur
  • Mind-Body-Medizin – Geist, Körper und Seele im Einklang
  • Naturheilkunde – welche Möglichkeiten gibt es, Nebenwirkungen zu reduzieren? 

Kosmetiktipps für Chemopatientinnen
Elisabeth Wolfert, 2. Medizinische Klinik

Sport und Krebs: Wie Bewegungstherapien den Umgang mit der Krebserkrankung positiv beeinflussen
Astrid Schulz, Sporttherapeutin, Praxis für Physiotherapie

Kontakt/Infos:
Sekretariat 2. Medizinische Klinik
Frau Kahlert: Tel. 0431 1697-1201

Prof. Dr. Roland Repp
Chefarzt 2. Medizinische Klinik
Leiter Onkologisches Krebszentrum

Krebsinformationstag, 27.4.2019, 10 bis 14 Uhr, Bildungszentrum, Hasseldieksdamme

Zurück