Onkologisches Zentrum erhält Zertifikat der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG)

Städtisches Krankenhaus als erste nicht universitäre Klinik in Schleswig-Holstein ausgezeichnet

Das Onkologische Zentrum am Städtischen Krankenhaus Kiel unter Leitung von Prof. Dr. Roland Repp, Chefarzt 2. Medizinische Klinik,  ist von der Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) e.V. ausgezeichnet worden. Die Zertifizierung ist die höchste Auszeichnung der DKG, die als unabhängiges Institut mit anderen medizinischen Fachgesellschaften in Deutschland Kliniken durch die unabhängige Expertenkommission „OnkoZert“ auf Basis festgelegter Qualitätskriterien prüft.  Das Städtische Krankenhaus erhält als erste nicht universitäre Klinik in Schleswig-Holstein diese Auszeichnung.

Damit bescheinigt die DKG, das die durch die Deutsche Krebsgesellschaft festgelegten „Fachlichen  Anforderungen an Onkologische Zentren (FAO)“ definierten Qualitätskriterien durch das Onkologische Zentrum am SKK erfüllt sind.

„Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen werden“, so Prof Dr. Roland Repp, „ im Städtischen Krankenhaus nach den strengen Richtlinien der DKG behandelt. Dazu gehört eine umfassende ganzheitliche klinikübergreifende Versorgung in allen Phasen der Erkrankung durch medizinische und pflegerische Fachkräfte und Spezialisten. Damit erfolgt gemäß den Richtlinien eine optimale Versorgung der Patienten bei der Diagnostik, Therapie, Vorsorge, Früherkennung und Nachsorge.“

Der Geltungsbereich bezieht sich u.a. auf folgende Tumorentitäten bzw. Organe: Darm, Bauchspeicheldrüse, Magen, Speiseröhre, sonstige gastrointestinale Tumoren, Lymphom, Leukämie, Hämatologische Systemerkrankungen, gynäkologische Tumoren und kann im Detail unter www.oncomap.de eingesehen werden.

Für das Zertifikat muss das Städtische Krankenhaus strenge Auflagen erfüllen und sich in Zukunft jährlich einer Kontrolle durch die DKG unterziehen. 

Zurück