Darmkrebszentrum

Das Darmkrebszentrum (DKZ) des Städtisches Krankenhaus Kiel GmbH wurde im März 2013 gegründet und gewährleistet bei Patienten mit Darmkrebs eine optimale Therapieeffizienz und eine hochindividuelle Versorgung in enger interdisziplinärer, d.h. klinikübergreifender Zusammenarbeit mit allen beteiligten Behandlungspartnern. Optimale Therapie bedeutet für uns aber auch, die individuelle Situation des einzelnen mit seinen Nöten und Ängsten bei einer Krebserkrankung wahrzunehmen und bei der Behandlung zu berücksichtigen.

Während die optimale Patientenversorgung das vorrangigste Ziel des Darmkrebszentrums darstellt, beteiligt es sich auch an der Durchführung von  wissenschaftlichen Studien. Die kontinuierliche Weitervermittlung von Wissen nach innen und außen spielt eine zentrale Rolle. Durch die im Juli 2014 erlangte  Zertifizierung des DKZ durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG e.V.) www.krebsgesellschaft.de wurde die interdisziplinäre Zusammenarbeit und Therapieeffizienz weiter optimiert. Für die Erlangung des Zertifikates durch die unabhängige Expertengruppe „OnkoZert“ müssen SKK und die beteiligten Partner eine Reihe von strengen Auflagen erfüllen und sich in Zukunft jährlich einer Kontrolle durch die DKG unterziehen.

Leistungsspektrum keyboard_arrow_down

Optimierte Versorgung von Patienten und Angehörigen vor, während und nach dem Krankenhausaufenthalt:

  • Behandlung durch ein erfahrenes interdisziplinäres Team
  • Patienten erhalten spezialisierte Betreuung durch onkologisch geschulte Pflegekräfte
  • Psychoonkologische Betreuung der Patienten, wenn diese gewünscht wird
  • Die Teilnahme an klinischen Studien ermöglicht Patienten Zugang zu neuesten medizinischen Erkenntnissen.
  • Individuelles Entlassungsmanagement, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnissen der Tumorpatienten
  • Informationsveranstaltungen, Informationsmaterialien und persönliche Gespräche während des stationären Aufenthaltes und im Rahmen einer Krebssprechstunde.
  • Die ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter im Darmkrebszentrum werden ständig fortgebildet.
  • Das eingeführte Qualitätsmanagement soll neben der Ablaufoptimierung auch die Zufriedenheit der Patienten und Mitarbeiter erhöhen.
  • Externe Kontrolle und Transparenz durch Zertifizierungsprozesse und Audits.

Weitere allgemeine Informationen:

Deutsche Krebsgesellschaft

www.krebshilfe.de

Team keyboard_arrow_down

Zentrumsleitung
Prof. Dr. Ilka Vogel,Chefärztin der Klinik für Chirurgie

Stellvertretung
PD Dr. Sebastian Ullrich, Chefarzt der 3. Med. Klinik

Zentrumskoordination
Dr. Barbara Sakewitz , Dr. Niels Renzing

darmkrebszentrum@krankenhaus-kiel.de

Sprechstunden keyboard_arrow_down

Sprechstunde des Darmkrebszentrums:

In der Sprechstunde erfolgt ein ausführliches Informationsgespräch über die Art der Erkrankung und deren Behandlungsmöglichkeiten. Dabei wird die Vollständigkeit der nach den gültigen Leitlinien notwendigen Voruntersuchungen und der Befunde geprüft. Bei Bedarf werden weitere Untersuchungen veranlasst, die vor Beginn der Therapie entweder ambulant bei niedergelassenen Kollegen oder bei komplizierteren Untersuchungen vorstationär oder stationär im Darmkrebszentrum durchgeführt werden müssen.

Die Anmeldung von Patienten in der Tumorkonferenz erfolgt über die Krebssprechstunde in der Regel innerhalb einer Woche nach Erstkontakt. An dieser interdisziplinären ärztlichen Konferenz nehmen Kollegen aus allen an der Behandlung des Patienten beteiligten Bereichen wie z.B. Chirurgie, Onkologie und Strahlentherapie teil und vereinbaren anhand der vorliegenden Untersuchungsergebnisse und der Leitlinien das für jeden Patienten individuell am besten geeignete Therapiekonzept. Das Ergebnis dieser Konferenz wird den Patienten durch den behandelnden Hausarzt mitgeteilt.

Die Organisation von OP-Terminen, Untersuchungen, Anästhesie-Vorstellungen erfolgt ebenfalls in der Krebssprechstunde. Die Hausärzte bzw. Einweiser werden über die geplanten Maßnahmen schriftlich informiert

Anmeldung über die Interdisziplinäre Tumorambulanz

Anmeldung:
Sandra Plewe, Michaela Stark

Öffnungszeiten:
Mo. - Do.: 08.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 - 14.00 Uhr
Tel.: 0431 1697-9000

Oder die Chirurgische Ambulanz:  0431-1697-3120  (24h)

Tumorkonferenz keyboard_arrow_down

Gemeinsam mit Spezialisten aller Fachrichtungen des SKK besprechen wir die Untersuchungs- und Operationsergebnisse jedes Patienten. Auf Basis dieses interdisziplinären Austauschs erarbeiten wir eine qualifizierte Therapieempfehlung auf der Grundlage von nationalen und internationalen Standards.

An der interdisziplinaren Tumorkonferenz mit Spezialisten aller Fachrichtungen des SKK können auch Haus – und Fachärzte teilnehmen.

Termin: Donnerstag 14 Uhr

Anmeldung:
Sekretariat Chirurgie
Tel.: 0431 1697-1601

Studien keyboard_arrow_down

Die Therapie von Krebserkrankungen hat in den letzten Jahrzehnten deutliche Fortschritte vollzogen. Insbesondere beim Darmkrebs sind die Heilungschancen durch die Darmkrebsfrüherkennung, durch neue Medikamente und Behandlungsformen deutlich gestiegen.

Um die Therapiemöglichkeiten zu erweitern und schonende Behandlungsoptionen zu etablieren, beteiligt sich das Darmkrebszentrum des Städt.  Krankenhaus Kiel an klinischen Studien. So erlangen unsere Patienten Zugang zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und zu einer hochmodernen Therapie.

Die Ärzte der Kliniken werden Ihnen die für Sie möglichen Studienteilnahmen anbieten und diese mit Ihnen besprechen.

Um allen Beteiligten gerecht werden zu können, haben wir eine interdisziplinäre Studienzentrale etabliert.

Ansprechpartner Studienzentrale:
Maria Richert
Tel.: 0431 1697-1297
Fax: 0431 1697-1298
maria.richert@krankenhaus-kiel.de

Kooperationspartner keyboard_arrow_down

Es bestehen Kooperationen mit

Stoma-, Kontinenz- und Wundversorgung
Büro Nord: Teamleitung Katrin Voß
katrin.voss@publicare-gmbh.de

Stoma-, Wund- und Kontinenzversorgung, Enterale und parenterale Ernährung GHD GesundHeits GmbH Deutschland Region Hansecare
Bogenstraße 28 a 22926 Ahrensburg
www.gesundheitsgmbh.de
kostenlose Service-Hotline: 0800 – 516 71 09
Teamleitungen:
Ute Wichelmann, u.wichelmann@gesundheitsgmbh.de
Tel.: 0171 899 6940
Steffi Rogge, s.rogge@gesundheitsgmbh.de
Tel.: 0173 235 3025

Humangenetik
Institut für Tumorgenetik Nord
Dr. Lana Harder
Steenbeker Weg 23
24106 Kiel

Institut für Humangenetik
UK-SH, Campus Kiel
Prof. Dr. med. R. Siebert
Arnold-Heller-Straße 3
24105 Kiel

Praxis Dres. DONIEC & BIRKNER
Enddarmkrankheiten und Endoskopie
Gesundheitszentrum Kiel-Mitte
Prüner Gang 15
24103 Kiel
Telefon: 0431 750 55 und 88 81 81 1

Praxis Dr. Petra Jessen und Inga Grimm
Erdbeerfeld 8
24161 Altenholz
Telefon: 0431 329630
Fax: 0431 328038

Gastroenterologisch-Hepatologisches Zentrum Kiel
Standort Kiel Zentrum
Feldstraße 5-7
24105 Kiel

Standort Elmschenhagen
Preetzer Chaussee 134
24146 Kiel
Telefon: 0431 530 38 32 0
Telefax: 0431 530 38 32 32

Dr. med. Human Bolouri
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
Preußer Str. 1-9, 4. OG
24105 Kiel
Telefon: 0431 67 43 01
Fax: 0431 67 43 04

Strahlentherapie/Nuklearmedizin
Medizinisches Versorgungszentrum Prüner Gang
Prüner Gang 16 – 20
24103 Kiel

Klinik für Strahlentherapie (Radioonkologie)
UK-SH, Campus Kiel
Karl-Lennert-Krebscentrum Nord
Feldstraße 21
24105 Kiel

Nuklearmedizin
Klinik für Nuklearmedizin, Molekulare Bilddiagnostik und Therapie
Karl-Lennert-Krebscentrum Nord
Feldstraße 21
24105 Kiel

der Palliativstation des Friedrich-Ebert-Krankenhauses in Neumünster

dem Kieler Hospiz

Deutsche ILCO – Selbsthilfeorganisation für Stomaträger und Menschen mit Darmkrebs

Ambulante Palliativversorgung:
Die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) dient dem Ziel, die Lebensqualität und die Selbstbestimmung von unheilbar Kranken und Sterbenden größtmöglich zu erhalten, zu fördern und zu verbesssern. Ein menschenwürdiges Leben soll bis zum Tod in gewohnter Umgebung oder einer stationären Pflegeeinrichtung ermöglicht werden.