Die diesjährige Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ ist coronabedingt leider ausgefallen. Umso mehr freuen sich das Städtische Krankenhaus Kiel und die Kieler Rudervereine mit ihrem Kooperationspartner, der Stiftung Leben mit Krebs, über die Zusage vieler regionaler Firmen und Stiftungen das kostenlose bzw. stark kostenreduzierte Sportprogramm für Krebspatienten im Städtischen und bei den Kieler Rudervereinen zu unterstützen. Insgesamt sind damit für das Sportprojekt 33.000 Euro zusammengekommen!

SKK-Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke (Bild 2. v.re.) und Claus Feucht, Vorsitzender der bundesweiten Stiftung Rudern gegen Krebs (Bild 1.v.li.)  dankten den Sponsoren am 25. August anlässlich eines Treffens bei der Rudergesellschaft Germania. Auch Sabine Köhler, 1. Vorsitzende Rudergesellschaft Germania e.V.  freute sich über eine Sponsorenunterstützung für das Rudertraining, das Krebspatienten stark kostenreduziert angeboten wird. Mit dabei waren u.a. Bernd Klose vom EKRC und Maja Darmstadt für die Kieler Schülerrudervereine und SKK-Sporttherapeutin Astrid Schulz.

Von Sponsorenseite waren vertreten die Stadtwerke mit Vorstand Dr. Jörg Teupen (Bild 3. v. li.), die Stiftung R.SH hilft helfen mit  Andreas Otto (2.v.li.) sowie die Firma Wulf Textil mit mit Jenny Bechert (Bild 1.v.re.),  die Firma Buchner mit Ralf Buchner und der MVK Kiel.

An alle Sponsoren, die das Projekt Sport und Krebs unterstützen, geht ein herzliches Dankeschön!

Bei diesem Treffen wurde auch bekannt gegeben, dass die nächste Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am 5. Juni 2021 stattfinden soll.

arrow_forward

Für Eltern, Angehörige und Freunde findet für Kinder, die innerhalb des letzten Jahres tot geboren wurden am 2. September um 15 Uhr in der kleinen Halle des Krematoriums und anschließend auf dem „Alten Urnenfriedhof" eine Andachtsfeier statt. Danach werden die Sternenkinder auf dem Kindergrabfeld bestattet, das in Zusammenarbeit mit der Frauenklinik des Städtischen Krankenhauses betreut wird.

Wenn Sie Ihr Kind nicht individuell bestatten möchten oder können, wird Ihr Kind anonym und gemeinschaftlich auf dem Kindergrabfeld „Alter Urnenfriedhof“ bestattet. Einmal jährlich,

am ersten Mittwoch im September um 15 Uhr, findet hier die Beisetzung der Sternenkinder statt, zu der Sie herzlich eingeladen sind. Auf diesem Grabfeld können Sie Ihr Kind auch zu einem individuellen Termin bestatten. Auch in den umliegenden Gemeinden gibt es Begräbnisplätze für still geborene Kinder. Erkundigen Sie sich beim Friedhof Ihres Heimatortes.

Kontakt/Information: Eva Stöbel, Matina Rücker, Tel.: 0431 1697-1720.

arrow_forward



Das körpereigene Abwehrsystem bei der Behandlung von Krebszellen einzusetzen, hat bei einigen Krebsarten wie dem Lungenkrebs vielversprechende Erfolge erzielt. Dennoch gibt es Grenzen. Darüber informieren Prof. Dr. Roland, Chefarzt 2. Medizinische Klinik (Onkologie) und Prof. Dr. Burkhard Bewig, Chefarzt 4. Medizinische Klinik (Pneumologie) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 25. August, ab 18 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

Programmpunkte sind u.a. die Immuntherapie bei Lungenkrebs und was konkret unter dieser Behandlungsmethode zu verstehen ist. Darüber hinaus geht es um aktuelle Entwicklungen und Forschungsergebnisse sowie Informationen zur Diagnosestellung. Auch die Grenzen dieser Behandlungsform und die Kombinationsmöglichkeiten mit konventioneller Behandlung sollen aufgezeigt werden.

Angesichts der Corona-Pandemie musste das Veranstaltungskonzept dahingehend geändert werden, dass die Teilnahme an Veranstaltungen nur noch mit vorheriger Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de oder telefonisch Mo bis Frei von 9.00 bis 12.00 Uhr unter Tel.: 0431 1697-3701 möglich ist. Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Hygieneregeln statt. Dazu gehören u.a. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, der vor Ort ausgehändigt wird und das Einhalten von Abständen. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Plätze begrenzt ist.

Die Teilnahme ist kostenlos. Patienten und Interessierte sind herzlich eingeladen und haben die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

Patienteninfoabend „Einfach gut informiert“ – Immuntherapie bei Lungenkrebs - wie geht das?, 25. August,  18.00 Uhr,
Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Die Unfallchirurgie hat nach vorübergehender Abmeldung den Betrieb am Wochenende wiederaufgenommen. Drei unabhängige Infektionsgeschehen mit COVID 19 Ende Juli hatten nach in Kraft treten eines umfassenden Quarantäne- und Hygienekonzeptes zur häuslichen Isolation ärztlicher Mitarbeiter der Unfallchirurgie geführt, wobei davon keiner positiv auf COVID 19 getestet wurde. Darüber hinaus war der Mitarbeiterstab urlaubsbedingt reduziert.

Das Hygienekonzept des Städtischen hat sich hervorragend bewährt. Die Infektionsketten konnten durch das Hygieneteam in akribischer Recherche aller Kontaktpersonen und umfangreicher Test lückenlos abgearbeitet werden. So wurden in der Inkubationszeit des Virus, die immerhin bis zu 14 Tage beträgt, alle Kontakte regelmäßig getestet, auf wenigen Stationen wurde als Bestandteil des Hygienekonzeptes ein vorübergehendes Besuchsverbot ausgesprochen. Im Zuge der Testungen konnten sich auch Mitarbeiter, die keine K1 Kontakte waren, auf Wunsch testen lassen.

Im Städtischen werden positiv getestete Patienten umgehend isoliert und Mitarbeiter sofort in die häusliche Quarantäne geschickt. Mitarbeiter, Besucher und Patienten haben umfangreiche Hygieneregeln zu beachten, so dass das Infektionsrisiko bei Besuchern und Patienten gegen Null geht. Um möglich gesundheitliche Schäden zu vermeiden, sollten Patienten deshalb grundsätzlich vereinbarte Untersuchungstermine wahrnehmen.

 

arrow_forward

Informationen rund um die Geburt und den Kreißsaal erhalten werdende Eltern seit Juli jeden Donnerstag, ab 18.00 Uhr, im Bildungszentrum, Eingang  über den Hasseldieksdammer Weg 30.  Ab nächsten Donnerstag, 13. August, wird es auch wieder regelmäßig Kreißsaalführungen geben und zwar in 2 Gruppen mit maximal 5 Paaren. Alle für den 13.8. angemeldeten Paare sind automatisch auch für die Kreißsaalführung registriert.

Voraussetzung für die Teilnahme am Kreißsaal-Informationsabend ist eine Anmeldung unter   anmeldung@krankenhaus-kiel.de oder telefonisch Mo bis Frei, 9 bis 12 Uhr, unter 0431 1697-3701. Da die Plätze aufgrund der einzuhaltenden Sicherheitsabstände und Hygieneregeln begrenzt sind, bitten wir um frühzeitige Anmeldung.

Ein Ärzteteam der Frauenklinik, wird mit einem Hebeammenteam über Fragen rund um die Geburt im Städtischen informieren und den Abend moderieren. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

Kreißsaal-Informationsabend mit Kreißsaalführung , 13.  August, 18 Uhr, Eingang Hasseldieksdammer Weg 30.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet pflegenden Angehörigen regelmäßig kostenlose Kurse für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Die Kurse vermitteln Sicherheit durch praktische Übungen bei Pflegehandlungen und stärken Pflegende in Alltagssituationen. Der Demenzkurs startet im August und Anmeldungen hierfür werden ab sofort entgegengenommen.

Der Demenzkurs ist in drei Module zu jeweils dreieinhalb Stunden aufgeteilt und startet am 11. August. Am 18.08. und 20.08. finden Modul 2 und 3 statt.

Modul 1: Wissenswertes über Demenz

Modul 2: Kommunikation – sprechen Sie demenzisch?

Modul 3: Biographie – Erinnerungsarbeit sowie Entlastungsangebote

Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Der Kurs findet unter den geltenden Hygienebedingungen statt, d.h. während des Kurses ist u.a. ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Treffpunkt ist jeweils um 15.20 Uhr die SKK-Eingangshalle, Chemnitzstraße 33.

Sollten Sie Interesse haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Pflegetrainerinnen Kerstin Rosenkranz, Tel.: 0172 100 4627 und Martina Rieckert, Tel.: 0172 100 8948.

arrow_forward

Aufgrund einer positiven Corona Testung von zwei Patienten und einem Mitarbeiter am 27.07.20, müssen leider für einzelne Bereiche des Städtischen Krankenhauses, die Besuchsregeln angepasst werden. Alle Kontaktpersonen wurden inzwischen identifiziert und befinden sich in häuslicher Isolation.

Betroffen sind eine geriatrisch-chirurgische Station und zwei internistische Stationen. Solange keine Klarheit über die Infektionssituation besteht, sind zum Schutz von Mitarbeiter und Patienten auf den Stationen GE2, CH3/GE5 und CH1 ab sofort keine Besuche mehr möglich.

Da aufgrund der Hygieneregeln im Städtischen das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Besucher und Personal verpflichtend ist, ist davon auszugehen, dass das Infektionsrisiko im Klinikbetrieb sehr gering ist.

arrow_forward

In der modernen Medizin sind minimalinvasive Operationen inzwischen Standard und gehören auch in der Urologie zur Routine im Klinikalltag. Die Vorteile für den Patienten liegen in den geringen Schmerzen und der schnellen Erholung nach der Operation, den kosmetisch günstigen kleinen Narben und der präzisen blutungsarmen Operationstechnik. Wann genau, d.h. bei welchen urologischen Krankheitsbildern die Schlüssellochchirurgie (Laparoskopie) eingesetzt wird, erläutert PD Dr. Moritz Hamann, Klinik für Urologie, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Einfach gut informiert“ am Dienstag, 28. Juli, ab 18 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

Programmpunkte sind u.a. die Vorstellung laparoskopischer und Roboter-assistierter Operationsmethoden im Rahmen der Nierenchirurgie sowie Erläuterungen zur Technik, d.h. wie werden die Miniatur-Präzisionsinstrumente über kleine Einschnitte in den Körper geführt.

Angesichts der Corona-Pandemie musste das Veranstaltungskonzept dahingehend geändert werden, dass die Teilnahme an Veranstaltungen nur noch mit vorheriger Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de oder telefonisch Mo bis Frei von 9.00 bis 12.00 Uhr unter Tel.: 0431 1697-3701 möglich ist. Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Hygieneregeln statt. Dazu gehören u.a. das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, der vor Ort ausgehändigt wird und das Einhalten von Abständen. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Plätze begrenzt ist.

Die Teilnahme ist kostenlos. Patienten und Interessierte sind herzlich eingeladen und haben die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

Patienteninfoabend „Einfach gut informiert“ – Rund um die minimalinvasive Nierenchirurgie und ihre Vorteile, 28. Juli, 18.00 Uhr,
Städtisches Krankenhaus Kiel, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

arrow_forward

Der Veranstaltungskalender des Städtischen Krankenhauses Kiel für das zweite Halbjahr 2020 ist erschienen. Er richtet sich an Patientinnen und Patienten sowie Interessierte.

Jeden letzten Dienstag im Monat zwischen 18 und 19 Uhr wird ein Themenabend zu einem medizinischen oder pflegerischen Thema angeboten. Folgende Themen sind bis Jahresende im Programm vorgesehen: Minimalinvasive Nierenchirurgie, Immuntherapie bei Lungenkrebs, Brustkrebs, Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD), Erkrankungen der Galle sowie Gallengängen und Gallenblase; Osteoporose, Diabetes mellitus und Rheuma.  Veranstaltungsort ist das Bildungszentrum im Hasseldieksdammer Weg 30. Es gibt einen Vortrag und die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

Angesichts der Corona-Pandemie musste das Konzept dahingehend geändert werden, dass die Teilnahme nur noch mit vorheriger Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de

oder telefonisch Montag – Freitag von 9.00 -12.00 Uhr unter Tel. 0431 1697-3701 möglich ist. Die Veranstaltungen finden unter den aktuellen geltenden Hygieneregeln statt. Dazu gehören u.a. das Tragen eines Mund-Nasen Schutzes, der Ihnen vor Ort ausgehändigt wird, Händedesinfektion und das Einhalten von Abstandsregeln. Darüber hinaus müssen die persönlichen Kontaktdaten hinterlegt werden. Bitte beachten Sie, dass die Zahl der Plätze begrenzt ist.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und den Dialog mit Ihnen! Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Veranstaltungskalender „Einfach gut informiert“ liegt im Städtischen aus und kann angefordert werden unter: info@krankenhaus-kiel.de oder unter Tel.: 0431 1697-4045. Die Veranstaltungen sind auch auf der Webseite www.krankenhaus-kiel.de unter Aktuelles aufgelistet. Der Kalender kann dort auch runtergeladen werden.

arrow_forward

Die diesjährige Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“, die das Städtische Krankenhaus seit vielen Jahren in Kooperation mit der Stiftung Leben mit Krebs und den Kieler Rudervereinen anbietet, musste aufgrund der Corona Pandemie leider abgesagt werden. Dennoch gibt es Sponsoren, dazu gehören auch die Stadtwerke Kiel, die trotz dieses Ausfalls ihre Unterstützung für das Bewegungsprogramm für Krebspatienten im Städtischen Krankenhaus weiterhin zugesichert haben.

Dr. Jörg Teupen, Vorstand der Stadtwerke für Technik und Personal überreichte dem Städtischen heute einen 10.000 Euro Scheck, der dazu beiträgt, dass das Sportprojekt für Krebspatienten im SKK und auch das spezielle Rudertraining der „Rudergesellschaft Germania Kiel“ weiterhin angeboten werden kann. „Wir sind dankbar, dass die Stadtwerke keinen Rückzieher gemacht haben“, so SKK Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke bei der Scheckübergabe, “denn tatsächlich läuft das Kursangebot für Krebspatienten, nach der coronabedingten Pause jetzt langsam wieder an“.  Sporttherapeutin Astrid Schulz ergänzt: „Wir starten in kleinen Gruppen und Einhaltung aller notwendigen Hygieneregeln“.  

„Als Freizeitsportler kann ich nur betonen, wie bedeutend Bewegung für ein erfülltes und ausgeglichenes Leben ist. Für den gesunden als auch den erkrankten Menschen“,  erklärt Dr. Teupen. „Als regionales Unternehmen liegen uns die Menschen vor Ort am Herzen – und die Unterstützung und damit Sicherung von therapieunterstützenden Projekten für diese Risikogruppe gehören auf alle Fälle dazu“.

Das Städtische Krankenhaus bietet Krebspatienten unter dem Motto “Sport tut gut und macht Mut“ – auch nach Gesundung - ein umfangreiches, kostenloses Sportprogramm an, ganz unabhängig davon, wo sie behandelt wurden. Die „Rudergesellschaft Germania Kiel“ bietet diesen Patienten ganzjährig ein kostenreduziertes Rudertraining an. Tumorpatienten leiden oft unter einer stark eingeschränkten körperlichen Leistungsfähigkeit. Untersuchungsergebnisse belegen, dass regelmäßige sportliche Betätigung positive Auswirkungen auf Krankheitsverlauf und Genesung haben kann.

arrow_forward