Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet regelmäßig kostenlose Pflegekurse speziell für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Der nächste startet am 11. Mai.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet regelmäßig kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige und speziell einen Kurs für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Beide Kurse starten im Mai und Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

arrow_forward

Kompetente Informationen rund um das Stillen geben Antwort auf viele Fragen und vor allem Hilfestellung auf dem Weg zu einer erfüllten Stillbeziehung. Das Städtische Krankenhaus veranstaltet den nächsten Stillvorbereitungsabend am 2. Mai, 18.30 bis 21.30 Uhr. Treffpunkt ist die Information, Haupteingang Chemnitzstraße. Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Informationsmaterial 20 Euro, für den Partner 10 Euro.

arrow_forward

Thomas Babl, Krankenpfleger der 3. Medizinischen Klinik des Städtischen Krankenhauses, hat seine Begeisterung für die Fotografie und für den Inselstatt Madagaskar in eine Fotoausstellung umgesetzt und möchte damit vor allem Patienten, Angehörigen und Mitarbeitern, aber auch interessierten Besuchern für den „6. Kontinent“ begeistern. Besonderes Anliegen war ihm die Fotoausstellung auf „seiner“ Station M33 umzusetzen, „damit Patienten Aufenthalt und Krankheit ein Stück weit  leichter bewältigen können“.  Am 2. Mai, 19 Uhr, wird die Ausstellung im Rahmen einer Vernissage eröffnet.

arrow_forward

Ein Schwächung des Beckenbodens kann viele verschiedene Ursachen haben. Die Folge können eine Gebärmuttersenkung, Harn- und/oder Stuhlinkontinenz sein. Frauen  sind deutlich häufiger betroffen als Männer, denn jede dritte Frau leidet an einer Inkontinenz. Damit ist das Leiden öfter anzutreffen als die „ Volkskrankheit“ Bluthochdruck. Weltweit sind rund 200 Millionen Menschen betroffen.

arrow_forward

Die 7. Benefizregatta zur Förderung des Projektes „Sport und Krebs“ findet am 15. Juli, 10 Uhr wie immer an der Kiellinie zwischen GEOMAR Helmholz-Zentrum und Reventloubrücke statt. Das Städtische Krankenhaus ist wiederum als Koordinator bei der Ruderregatta „Rudern gegen Krebs“ dabei, eine Benefizveranstaltung zugunsten des Projektes „Sport zum Leben“ der Stiftung „Leben mit Krebs“. Wir möchten Sie herzlich zur Ruderregatta 2017 einladen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

arrow_forward

Die 8. Benefizregatta zur Förderung des Projektes „Sport und Krebs“ in Kiel findet am 15. Juli, 10 Uhr, wie immer an der Kiellinie zwischen GEOMAR Hemholtz-Zentrum und Reventloubrücke statt. Auch in diesem Jahr ist das Städtische Krankenhaus mit den Kieler Ruder- und Schülerrudervereinen Kooperationspartner der bundesweiten Stiftung „Leben mit Krebs“. Das Städtische Krankenhaus bietet Krebspatienten – auch nach Gesundung -  ein umfangreiches, kostenloses Sportprogramm an, ganz unabhängig davon, wo sie behandelt wurden. Mit Unterstützung der Schüler-Ruderriegen bieten  „Erster Kieler Ruder-Club von 1862“ und „Rudergesellschaft Germania Kiel“ diesen Patienten ein kostenreduziertes Rudertraining an. Neu ist eine zusätzliche Trainingseinheit  am Nachmittag (Donnerstags 17 bis 19 Uhr), damit auch Berufstätige die Chance haben, dieses Angebot wahrzunehmen. Tumorpatienten leiden oft unter einer stark eingeschränkten körperlichen Leistungsfähigkeit. Untersuchungsergebnisse belegen, dass regelmäßige sportliche Betätigung positive Auswirkungen auf Krankheitsverlauf und Genesung haben kann.

arrow_forward

Zweiundzwanzig frisch examinierte Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflege können sich über ihren erfolgreichen Abschluss freuen. Damit haben alle, die zum Examen angetreten sind, bestanden. Sechzehn Absolventen bleiben dem Städtischen Krankenhaus Kiel erhalten.

arrow_forward

Das Städtische Krankenhaus Kiel bietet regelmäßig kostenlose Pflegekurse für pflegende Angehörige und speziell einen Kurs für die Pflege von Angehörigen mit Demenz an. Beide Kurse starten im Februar und Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

arrow_forward

Über 300.000  Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland einen Herzinfarkt. Danach gilt es den Lebensstil so zu ändern, dass das Risiko für einen erneuten Infarkt gesenkt wird. Männer sind von einem akuten Herzinfarkt deutlich häufiger betroffen als Frauen. Bei Frauen wird der akute Herzinfarkt oft zu spät erkannt.

arrow_forward