Der Veranstaltungskalender „Einfach gut informiert“ des Städtischen Krankenhauses Kiel ist erschienen. Er ist gültig für das zweite Halbjahr 2023 und richtet sich an Patientinnen und Patienten sowie Interessierte, die jeden letzten Dienstag, 18 bis 19 Uhr, im Monat an medizinischen Themen interessiert sind. Die Informationsabende sind kostenlos und eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de möglich.

Die Veranstaltungsreihe setzt sich im Juli fort mit dem Thema „Harnblasenkrebs: Warnsignale erkennen – Diagnose und Therapie“. Weiter geht es im August mit dem Zentrum für Alterstraumatologie „Erste Adresse bei Unfällen im Alter“. Im September steht das Thema „Wie die richtige Ernährung Autoimmun-, Stoffwechsel und onkologische Erkrankungen positiv beeinflussen kann“ im Mittelpunkt. „Endometriose bei Frauen – Diagnose, Behandlungsmöglichkeiten und Folgen einer unbehandelten Erkrankung sind das Oktober-Thema. Im November können sich Interessierte Tipps zu sozialrechtlichen Fragen holen, denn es geht um die Frage „Wo gibt es welche Unterstützung“? Ein immer wieder gewünschtes Thema steht im Dezember auf dem Programm. Da geht es nochmal um die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und es wird der Frage nachgegangen „Wer entscheidet, wenn ich dazu nicht mehr in der Lage bin?“ Hier wird auch auf die neuen Grundlagen eingegangen, die seit diesem Jahr gelten.

Veranstaltungsort ist das Bildungszentrum im Hasseldieksdammer Weg 30. Selbstverständlich besteht nach den Vorträgen die Möglichkeit individuelle Frage zu stellen und mit den Referent*innen ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und den Dialog mit Ihnen!

Der Veranstaltungskalender „Einfach gut informiert“ liegt im Städtischen aus und kann angefordert werden unter: info@krankenhaus-kiel.de. Die Veranstaltungen sind auch auf der Webseite www.krankenhaus-kiel.de  unter Aktuelles aufgelistet. Der Kalender kann dort auch runtergeladen werden.

arrow_forward

Rund 3 bis 5 Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD). Diese Erkrankung kann zwar behandelt werden, ist aber nicht heilbar. Dennoch können Betroffene im Alltag viel dafür tun, dass die Erkrankung verlangsamt fortschreitet. Worauf es dabei ankommt, ist ein Schwerpunkt bei der nächsten Patienteninformationsveranstaltung am 27. Juni, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

Prof. Dr. Burkhard Bewig, Chefarzt der 4. Medizinischen Klinik für Pneumologie, informiert über Symptome, Diagnosestellung und die Behandlung. Ein wichtiger Faktor ist beim Krankheitsverlauf die frühzeitige Diagnosestellung. Es geht darüber hinaus aber auch um den Lifestyle, d.h. was können Betroffene tun, um im Alltag besser mit der Erkrankung leben zu können? Welche Rolle spielen Bewegung und Ernährung? Selbstverständlich können individuelle Fragen gestellt werden.

Alle Interessierten sind zu dieser kostenlosen Infoveranstaltung herzlich eingeladen. Für die Teilnahme bitten wir um vorherige Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de  

Patienteninfoveranstaltung „Wenn das Atmen immer schwerer fällt: COPD – im Alltag mit der Lungenerkrankung leben“, 27.06.2023, 18.00 Uhr, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

 

arrow_forward

Das Städtischen Krankenhaus Kiel ist erstmals mit einem Stand im Schlosspark auf der Kieler Woche vertreten. Das Städtische mit immerhin über 2000 Beschäftigten präsentiert sich als einer der Hauptarbeitgeber in der Landeshauptstadt und bietet zwischen dem 17.6. und 25.06. Informationen zum Thema Karriere und Ausbildung an sowie natürlich zum Leistungsspektrum der Kliniken und Abteilungen.

Dazu gibt es unterhaltende Aktionen, z.B. mit dem täglich – auf Zeit - stattfindenden Organpuzzle. Wer die Organe schnell und vor allem richtig einsetzt, hat nach Ausfüllen einer Gewinnspielkarte die Möglichkeit täglich um 17.30 Uhr einen attraktiven Preis zu gewinnen. In diesem Zusammenhang danken wir unseren Unterstützern: dem Theater Kiel, der REWE Group, dem Tierpark Gettorf, Kiel-Marketing und der Firma Süverkrüp

Zu den Programmpunkten gehören u.a.:
Am 18.06. und 21.06. werden den ganzen Tag über Alcotests angeboten. Wer möchte, kann damit seinen Alkoholwert kostenlos prüfen. Am 19.06. startet unser „Kreislauf-Fit-Programm“. Wer Lust hat kann an diesem Tag Puls und Sauerstoffsättigung des Blutes bestimmen lassen und natürlich viele weitere nützliche Tipps rund ums Kreislauf-Training erhalten.

Schwerpunktthema mit fachlich zuständigen Ansprechpartnern sind am 19.06. und am 23.06. u.a. das Koordinations- und Gleichgewichtstraining mit der Physiotherapie.

Am 20. Juni ab 13.30 Uhr wird es von der Schleswig-Holsteinischen Krankenhausgesellschaft organisiert zum Thema „Krankenhäuser in Not“ ein Pressegespräch geben.

Am 22.6. ist Tag der Kindergesundheit; hier dürfen auch die Klinikclowns nicht fehlen, die zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr Ihren Besuch angekündigt haben. Sie freuen sich auf viele Besuche und Fragen zu ihrer Arbeit, denn die speziell für Kliniken ausgebildeten Clowns erfüllen wichtige Aufgaben im Klinikbetrieb.

Ein ganz besonderes Angebot erwartet Menschen aus der Ukraine, die sich über eine Jobperspektive im Städtischen informieren möchten. Am 24.06. und 25.06. ist eine Übersetzerin mit Kolleg*innen aus der Personalabteilung vor Ort und stehen für Fragen zur Verfügung.

Das laufende Programm kann unter www.krankenhaus-kiel.de eingesehen werden.

 

Foto: Das Team der Kinderklinik freut sich am 22.6. zum Programmtag Kindergesundheit auf viele große und kleine Besucher.

arrow_forward

Eine Schwächung des Beckenbodens kann viele verschiedene Ursachen haben und sich entweder als Beckenbodensenkung oder Beckenbodendysfunktion äußern. Die Erkrankung gehört zu den häufigsten gynäkologischen Erkrankungen bei Frauen über 50 . Insgesamt sind Frauen deutlich häufiger betroffen als Männer. Mit diesem Thema beschäftigt sich die nächste Patienteninformationsveranstaltung am 30. Mai, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

Dr. André Hohn, Chefarzt der Frauenklinik, informiert wie der Beckenboden trainiert werden kann und die Blasenschwäche in den Griff zu bekommen ist. Die Frage, wann ein operativer Eingriff unvermeidbar ist, wird ebenfalls thematisiert. Selbstverständlich können individuelle Fragen gestellt werden.

Alle Interessierten sind zu dieser kostenlosen Infoveranstaltung herzlich eingeladen. Für die Teilnahme bitten wir um vorherige Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de  

Patienteninfoveranstaltung „Wenn der Beckenboden erschlafft – konservative und operative Therapiemöglichkeiten“ am 30.05.2023, 18.00 Uhr, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

 

 

arrow_forward

Bei schönstem Wetter überreichte Dirk Klee, R.SH Programmdirektor und Vorsitzender der R.SH hilft helfen Stiftung zugunsten der Kieler Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ am 8. Mai auf dem Rudersteg des Erster Kieler Ruderclubs (EKRC) einen symbolischen 5000 Euro Scheck. Die Regatta wird  am 8. Juli an der Kieler Förde ausgerichtet. "Wir unterstützen mit unserer Stiftung sehr gerne die wertvolle Arbeit des Städtischen Krankenhauses Kiel und der Initiative "Rudern gegen Krebs", betonte Klee. „Wir wissen, dass die Spende der R.SH-Hörerinnen und Hörer hier in allerbesten Händen ist, um wichtige therapeutische Maßnahmen im Kampf gegen Krebs anbieten zu können. Dem ganzen Team und allen Teilnehmenden wünschen wir eine erfolgreiche Benefizregatta."

Entgegen nahm den Scheck Volker Zaehle von der Stiftung Leben mit Krebs, die bundesweit Benefizregatten zugunsten kostenloser bzw. kostenreduzierter Sportprogramme an Kliniken für Krebspatienten organisiert. Kooperationspartner der Benefizregatta sind in Kiel neben dem SKK, der Erste Kieler Ruderclub (EKRC), die Rudergesellschaft Germania und der Verband Kieler Schülerrudervereine (VKSR). „Die R.SH hilft helfen Stiftung ist als einer der Hauptsponsoren inzwischen das fünfte Mal dabei und unterstützt somit das Sportprogramm für onkologische Patient*innen im Städtischen Krankenhaus Kiel, wofür wir erneut sehr dankbar sind“, freute sich SKK Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke.

Krebspatient*innen aus Kiel und Umgebung haben die Möglichkeit im Städtischen am kostenlosen Kursprogramm „Sport zum Leben“ teilzunehmen oder an der stark kostenreduzierten Medizinischen Trainingstherapie sowie am Rudertraining bei der Rudergesellschaft Germania. Um diese Angebote finanzieren zu können, findet einmal jährlich unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer die Benefizregatta statt.

Patient*innen mit einer Tumorerkrankung leiden oft unter einer stark eingeschränkten körperlichen Leistungsfähigkeit.  Untersuchungsergebnisse belegen, das regelmäßige sportliche Betätigung die subjektiven und objektiven Belastungen reduziert und damit günstige Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf haben können. Sportwissenschaftlerin und Physiotherapeutin Astrid Schulz bietet im Städtischen diverse Kurse an, angefangen bei der funktionalen Bewegungstherapie, Bewegen und Dehnen, Pilates und Entspannung. Demnächst startet auch wieder ein Aquafitkurs. Wer Interesse hat, kann sich bei Astrid Schulz melden unter astrid.schulz@krankenhaus-kiel.de

Anmeldungen zur Benefizregatta für alle, die kein Rudertraining mehr benötigen, sind herzlich willkommen und noch bis zum 13. Mai unter www.ruderlobby.de möglich.

 

Von links nach rechts: Astrid Schulz, Leitung Sportprogramm; SKK Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke; Volker Zaehle, Stiftung Leben mit Krebs; Dirk Klee, R.SH Programmchef und Vorstand der R.SH hilft helfen Stiftung; Mika Molder, VKSR.

arrow_forward

Die Ökumenische Krankenhaus-Hilfe e.V. (ÖKH) des Städtisches Krankenhauses Kiel benötigt dringend Verstärkung.

Während der drei „Corona“ Jahre haben viele „Grüne Damen und Herren“ den Dienst aufgegeben“, bedauert Sigrid Pauls, ehrenamtliche Einsatzleiterin der „Grünen Damen und Herren“ im Städtischen Krankenhaus Kiel.

Bei den „Grünen Damen und Herren“ handelt es sich um ehrenamtliche tätige, kontaktfreudige Menschen, die sich als Ergänzung zum Fachpersonal liebevoll um alle erwachsenen Kranken kümmern und verschiedene Aufgaben wahrnehmen, bzw. erledigen..

Sie haben Zeit für persönlichen Anliegen der Erkrankten, führen Gespräche, übernehmen kleinere Besorgungen und vieles mehr. Ein Aufgabenbereich ist auch der Lotsendienst, der von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 9.00 und 12.00 Uhr angeboten wird.

Patient*innen und Besucher*innen werden auf Wunsch auf ihrem Weg zu allen Stationen innerhalb des Städtischen begleitet. Dies schließt auch einen Gepäckservice mit ein. Gerade ältere Damen und Herren schätzen diesen Service und nutzen das Angebot.

Damit die Patient*innen, die es wünschen, den ökumenischen Gottesdienst, der sonntags um 10.00 Uhr im Andachtsraum des Städtischen Krankenhauses stattfindet, besuchen können, wurde ein "Gottesdienstbegleitservice" ins Leben gerufen. Die Patienten werden von den Stationen abgeholt und nach dem Gottesdienst wieder zurückgebracht.

Die „Grünen Damen und Herren“ besuchen vormittags alle Stationen des Krankenhauses. Gearbeitet wird in festen Teams und das alles ehrenamtlich unter dem Motto: "Wir schenken

Zeit".   Voraussetzung hierfür ist viel Empathie, Geduld, Freude am Helfen. Spezifische Fach- bzw. Sachkenntnisse sind für diese ehrenamtliche Tätigkeit nicht notwendig. Es erfolgt eine gründliche Einweisung, fachkundige Fortbildungen werden angeboten. Belohnt werden die Grünen Damen & Herren mit dem Lächeln und der Dankbarkeit der Patienten.

Sie möchten auch eine Grüne Dame oder ein Grüner Herr werden? Dann melden Sie sich gerne bei Sigrid Pauls unter 0172/1358933 oder senden Sie eine E-Mail an sigrid.pauls@krankenhaus-kiel.de

 

arrow_forward

Herzlichen Dank an Stadtwerke Kiel für 10.000 Euro Unterstützung zugunsten des Sportprogramms für Krebspatient*innen im Städtischen

Dr. Jörg Teupen, Technik- und Personalvorstand Stadtwerke Kiel, überreichte heute Dr. Roland Ventzke, Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses Kiel und Volker Zaehle, Stiftung Leben mit Krebs, einen symbolischen 10.000 Euro Scheck. Anlass ist die Benefizregatta Rudern gegen Krebs, die am 8. Juli an der Kieler Förde von der Stiftung Leben mit Krebs und den Kooperationspartnern Städtisches Krankenhauses Kiel sowie der Kieler Rudervereine EKRC und der Rudergesellschaft Germania e.V. veranstaltet wird. Auch die Kieler Schülerrudervereine sind mit dabei sowie viele ehrenamtliche Helfer*innen.

Die Stadtwerke unterstützen dieses Sportevent als Hauptsponsor zum 4. Mal. Mit dem Geld aus der Benefizregatta wird das kostenlose bzw. stark kostenreduzierte Sportprogramm für Krebspatient*innen im Städtischen finanziert, unabhängig davon, wo diese behandelt wurden. Auch ein stark kostenreduziertes Rudertraining wird vom Ruderclub Germania angeboten. „Die Stadtwerke sind als Hauptsponsor seit einigen Jahren ein verlässlicher Partner und darüber freuen wir uns ganz besonders“, so SKK-Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke. Dr. Teupen betonte in Vorfreude auf das Rennen im Sommer: „Wir werden auch in diesem Jahr wieder dabei sein und hoffen auf optimales Ruderwetter, um mit zahlreichen Ruderkraftwerken unsere Energie auf der Förde zu beweisen“.

Wer Interesse am Sportprogramm hat, meldet sich für weitere Informationen gerne bei Sportwissenschaftlerin und Physiotherapeutin Astrid Schulz, astrid.schulz@krankenhaus-kiel.de.

Anmeldung und Informationen Ruderregatta:

www.ruderlobby.de/rudern-gegen-krebs/anmeldung

Stadtwerke Vorstand Dr. Jörg Teupen (3.v.li.) überreicht SKK-Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke (2.v.re.) und Volker Zaehle (ganz re.), Stiftung Leben mit Krebs, am 25. April einen 10.000 Euro Scheck zugunsten der Benefizregatta Rudern gegen Krebs am 8. Juli. Mit dem Event an der Kieler Förde wird das Sportprogramm für Krebspatient*innen im Städtischen und der Rudervereine. Ganz links im Bild Andreas Harm, EKRC; Karin Petersen (2. v.li.), Rudergeselllschaft Germania e.V. und Astrid Schulz (3.v.re.), Leitung Programm Sport und Krebs im Städtischen.

 

arrow_forward

In Deutschland rauchen ungefähr 18 Millionen Menschen. Davon sterben jedes Jahr mehr als 100.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums. 20 Zigaretten täglich rauchen kostet jährlich ca. 2900 Euro. Das Städtisches Krankenhaus bietet auch in diesem Jahr wieder ein Rauchfrei Programm an, das am 26. April, 18 Uhr, mit einer kostenlosen Informationsveranstaltung startet im Städtischen Krankenhaus, Eingang Metzstraße, 2. OG, Konferenzraum.

Dr. Sarah Laufer, zertifizierte Trainerin für das Rauchfrei-Programm, leitet diese Veranstaltung und auch das sich daran anschließende kostenpflichtige Gruppenprogramm für alle, die langfristig rauchfrei leben wollen. Start hierfür ist der 6. Juni mit Folgeterminen am 13.6. und 20.6., jeweils von 18 bis 21 Uhr. Wer sich entschließt dem Glimmstengel „adieu“ zu sagen, kann sich unter pneumologie@krankenhaus-kiel.de sowohl für die kostenlose Infoveranstaltung am 26. April anmelden, als auch für das kostenpflichtige Gruppenprogramm mit Start am 6. Mai.

Das Rauchfrei Programm ist ein Tabakentwöhnungsprogramm, das Teilnehmer*innen mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und therapeutischen Methoden unterstützt. Es wurde vom Institut für Therapieforschung in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entwickelt.

Der kostenpflichtige Gruppenkurs besteht aus jeweils 3 dreistündigen Kurstreffen, Telefontermine und einem Handbuch. Die Kursgebühr beträgt 280 Euro. Eine finanzielle Förderung durch die Krankenkassen ist möglich! Nach Abschluss des Präventionskurses erhalten die Teilnehmer*innen eine Bescheinigung, die bei der Krankenkasse eingereicht werden kann. Die Anzahl der Plätze ist auf maximal 14 Teilnehmer begrenzt.

Termine Rauchfrei-Programm:
Kostenlose Infoveranstaltung: 26. April 2023, 18 Uhr
Kostenpflichtige Kurstermine: 06.06.23, 18 Uhr, 13.06.23, 18 Uhr, 20.06.23, 18 Uhr.
Anmeldung unter pneumologie@krankenhaus-kiel.de

arrow_forward

Sämtliche Notfälle bei Kindern wie schwere Infektionskrankheiten, Ertrinkungsunfälle, Verschlucken oder Ersticken, Verbrennungen und allergische Reaktionen sowie vieles mehr machen erste Hilfe Maßnahmen erforderlich bis ärztliche Hilfe eintrifft. Doch wie verhalten sich Eltern bzw. am Notfallgeschehen Beteiligte richtig? In der Patienteninformationsveranstaltung am 25. April, 18 bis 19 Uhr, im Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30, sollen Besonderheiten bei Rettungsmaßnahmen, die Säuglinge und Kinder betreffen, genauer erläutert werden.Dr. Tobias Ankermann, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, informiert über Erste Hilfe Maßnahmen und wie Beteiligte im Notfall reagieren sollten. Im Mittelpunkt stehen dabei typische und häufige Notfälle bei Kindern wie Vergiftungen, Pseudo-Krupp und Fieberkrämpfe bei Säuglingen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit individuelle Fragen zu stellen.

Alle Interessierten sind zu dieser kostenlosen Infoveranstaltung herzlich eingeladen. Für die Teilnahme bitten wir um vorherige Anmeldung unter anmeldung@krankenhaus-kiel.de

Patienteninfoveranstaltung „Notfälle im Kindesalter – von Infektionskrankheiten, Verbrennungen, Ersticken, Ertrinken, Vergiftungen und Verätzungen bis hin zu Insektenstichen mit allergischen Reaktionen“, 25.04.2023, 18.00 Uhr, Bildungszentrum, Hasseldieksdammer Weg 30.

 

arrow_forward

Die 13. Benefizregatta zur Förderung des Projektes „Sport und Krebs“ in Kiel findet am 8. Juli, 10 Uhr, wie immer an der Kiellinie zwischen GEOMAR Hemholtz-Zentrum und Reventloubrücke statt. Auch in diesem Jahr ist das Städtische Krankenhaus mit den Kieler Ruder- und Schülerrudervereinen Kooperationspartner der bundesweiten Stiftung „Leben mit Krebs“. Das Städtische Krankenhaus bietet Krebspatient*innen – auch nach Gesundung - ein umfangreiches, kostenloses Sportprogramm an, ganz unabhängig davon, wo sie behandelt wurden. Die Rudergesellschaft Germania Kiel von 1882 e.V. ermöglicht diesen Patient*innen ein kostenreduziertes Rudertraining. Tumorpatient*innen leiden oft unter einer stark eingeschränkten körperlichen Leistungsfähigkeit. Untersuchungsergebnisse belegen, dass regelmäßige sportliche Betätigung positive Auswirkungen auf Krankheitsverlauf und Genesung haben kann. So startete das diesjährige Patientenanrudern am 30. März mit vielen motivierten Teilnehmer*innen.

Um das aktuelle Sportprojekt unter dem Motto „Sport tut gut und macht Mut“ zu fördern, sind Sie herzlich eingeladen, an der Benefizregatta in Kiel als aktive Ruderer, als Sponsor oder Förderer am Samstag, den 8. Juli 2023, ab 10.00 Uhr, teilzunehmen. Die Regatta - unter Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer – wird über eine Strecke von 300 m in Gig-Doppelvierern ausgetragen, wie immer in bewährter Kooperation mit den Kieler Rudervereinen und Schüler-Ruderriegen sowie vielen ehrenamtlichen Helfern. Den Teams mit wenig oder keiner Rudererfahrung werden vorab Trainingseinheiten angeboten. Ziel ist es, anzukommen und Spaß zu haben. Auch wer nicht aktiv rudert, ist herzlich willkommen.

Informationen & Regattameldung:
Für Informationen rund um die Regatta und zum Sportprogramm für Krebspatient*innen steht Astrid Schulz, Tel.: 04 31/16 97 33 60, Mail: Astrid.Schulz@krankenhaus-kiel.de zur Verfügung. Interessierte Rudermannschaften bitten wir um Anmeldung über das Onlineportal: http://www.ruderlobby.de/rudern-gegen-krebs/anmeldung/ oder http://www.ruderlobby.de/. Die Startgebühr beträgt pro Boot € 350,– (225 Euro Spende und Kostenbeitrag 125 Euro). Meldeschluss für Mannschaften mit Trainingswunsch ist der 13. Mai. Mannschaften, die kein Training benötigen, können sich bis 3. Juni anmelden.

Auch wenn Sie nicht aktiv teilnehmen wollen, freuen wir uns über Ihre Unterstützung in Form von Spenden und/oder Sponsoring, ohne die das Projekt „Sport und Krebs“ nicht zu realisieren ist.


Bankverbindung:
Stiftung Leben mit Krebs, Förde Sparkasse Kiel,
IBAN: DE29 2105 0170 1002 5559 42, BIC: NOLADE21KIE
Verwendungszweck: „Rudern gegen Krebs – Kiel und Teamname“

Am 30. März startete die Saison mit dem Patientenanrudern und vielen motivierten Teilnehmer*innen.

arrow_forward