Aktuelles

Wöchnerinnenstation im Städtischen Krankenhaus komplett renoviert

Seit Mitte Mai 2011 ist die Renovierung der Wöchnerinnenstation im Städtischen Krankenhaus Kiel GmbH abgeschlossen.

Mit sanften Umbaumaßnahmen ist es dem Städtischen Krankenhaus gelungen, die Krankenhausatmosphäre, soweit wie möglich aus den Zimmern und Gängen der Station GB1 zu verbannen. Durch die Verwendung von neuartigen Materialien und Farben entsteht ein völlig neues Raumgefühl. Chefarzt Dr. Markus Kuther freut sich: „ich bin jedes Mal fast im positiven Sinne erschrocken, wenn ich die Station betrete, da ich das Gefühl habe, gar nicht mehr im Krankenhaus zu sein“.

Insgesamt kann die Wöchnerinnenstation jetzt bis zu 15 Familienzimmer anbieten. Bereits unmittelbar nach Übernahme der Leitung der Frauenklinik im Jahre 2007 durch Kuther wurden 2 Familienzimmer eingerichtet. Dies bedeutet, dass im Rahmen des Wochenbettes der Ehemann oder eine andere Begleitperson komplett während des stationären Aufenthaltes mit seiner Frau das Wochenbett im Krankenhaus miterleben kann. Doch in der Vergangenheit kam es häufiger in den geburtenstarken Wochen zu Engpässen der Familienzimmer, so dass diese ggf. aufgelöst werden mussten, damit alle Wöchnerinnen unterkommen konnten. Insgesamt war das Jahr 2010 das geburtenstärkste Jahr, so dass mehr als 1780 Kinder das Licht der Welt im Städtischen Krankenhaus erblickt haben.

Um weiterhin attraktiv zu bleiben, wurde jetzt mit klug eingesetzten Mitteln eine äußerst ansprechende Atmosphäre geschaffen, ohne an irgendeiner Stelle die medizinische Sicherheit hintenanzustellen.

Teamleiterin Ruth Düring betont, dass der jetzt begonnene Bau des Westflügels mit unmittelbarem Anschluss der Kinder-Intensivstation an die Wöchnerinnenstation die letzte Lücke im perinatologischen Konzept schließen soll.

Ganz aktuell wurde auch der Kreißsaal renoviert. Neue Bodenbeläge und komplett renovierte Räume vermitteln den werdenden Müttern und Vätern eine „Wohlfühlatmosphäre“. Darüber hinaus wird das Angebot des Hebammenteams entscheidend erweitert und verändert. Neu ist die Einrichtung eines Teilbereiches des Kreißsaales im Sinne eines „Hebammen-geleiteten Kreißsaals“.

Seit Eröffnung des Kreißsaals im Städtischen Krankenhaus im Jahre 1988 sind bis heute 42.158 Kinder zur Welt gekommen. „Dass in unserem Kreißsaal innerhalb von 2 Dekaden mehr Kinder geboren wurden als eine mittlere Kleinstadt Einwohner hat, erfüllt uns doch mit einem gewissen Stolz“, sagt die neue leitende Hebamme Tina Piol.

Motiviert durch die Erfolge der Vergangenheit (größter Kreißsaal in Schleswig-Holstein) engagieren wir uns weiterhin für ein attraktives Angebot zur Entbindung im Städtischen Krankenhaus. Zu guter Letzt, so betont das gesamte geburtshilfliche Team, machen nicht die Räumlichkeiten, sondern die Kolleginnen und Kollegen aller Berufsgruppen, die im Kreißsaal arbeiten, und das damit vorherrschende Klima den entscheidenden Unterschied aus.

Foto: Chefarzt Dr. Markus Kuther

Foto: Neue Bodenbeläge, neu gestaltete Wände sorgen für „Wohlfühlatmosphäre“ auf der Wöchnerinnenstation.

Die neu gestalteten Zimmer vermitteln das Gefühl, nicht mehr im Krankenhaus zu sein.