Aktuelles

THW-Handballer Dominik Klein überreicht 10.000 Euro Scheck für zusätzliche Arztzeiten in der Mukoviszidose-Ambulanz

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin erhielt heute zur Finanzierung einer Arztstelle bei der  Mukoviszidose  Behandlung kräftige finanzielle Unterstützung von der coop-Stiftung „Unser Norden“. Seit 2011 gehöre laut Stiftungsangaben die Unterstützung verschiedener Projekte zugunsten erkrankter Kinder- und Jugendlicher in Norddeutschland zur  „Sponsoringphilosophie“ der coop-Stiftung.

 Mukoviszidose ist eine vererbte Stoffwechselerkrankung, die nicht heilbar ist, aber gelindert werden kann.  Patienten leiden an erschwerter Atmung, ständig wiederkehrenden Lungenentzündungen, Verdauungsproblemen, die permanenter Hilfe bedürfen. Die Spendengelder werden deshalb in zusätzlich gewonnene Arztzeit zur Behandlung der Patienten investiert und kommt damit direkt den Betroffenen Patientinnen und Patienten zugute.

Dominik Klein, Handballer beim THW Kiel und Botschafter für Mukoviszidose Betroffene, überreichte den Scheck in Höhe von 10 000 Euro an PD Dr. Andreas Claaß, Chefarzt der Kinderklinik. Eine weitere private Spende, die der Mukoviszidose zugute kommen soll  wurde im Auftrage durch Heinz Tanck überbracht und erhöhte die Summe damit auf 20.000 Euro. Mit dabei: Sabine Pfautsch, coop-Stiftung „Unser Norden“  und Gerd Eißing, Vorstandsmitglied Mukoviszidose e.V..

 

 Spende coop-Stiftung 23.6.2015 2

v. li.n. re.: Gerd Eißing, Vorstandsmitglied Mukoviszidose e.V., Chefarzt PD Dr. Andreas Claaß, THW-Handballer und Mukoviszidose-Beauftragter Dominik Klein, Heinz Tanck (Überbringer einer privaten Spende), Sabine Pfautsch (coop-Stiftung)