Aktuelles

Städtisches Krankenhaus kooperiert zukünftig mit Gastroenterologisch-Hepatologischem Zentrum Kiel (GHZ) – stärkere Vernetzung zum Wohle der Patienten

Das Städtische Krankenhaus Kiel kooperiert künftig mit der 3. Medizinischen Klinik, die die Schwerpunkte Gastroenterologie, Diabetologie und die Allgemeine Innere Medizin vertritt, mit dem Gastroenterologisch-Hepatologischen Zentrum Kiel (GHZ). Die Ärzte des GHZ sind mit ihren Praxen in der Feldstraße/Kiel-Zentrum und der Preetzer Chaussee/Kiel Elmenschenhagen ansässig. Ziel ist der Aufbau einer strategischen Partnerschaft, die zu einer engeren Verzahnung zwischen stationärer und ambulanter Versorgung zum Wohle der Patienten führen soll .

 Patienten des GHZ hätten die Möglichkeit im Städtischen Krankenhaus mitbetreut zu werden. Aber auch für Patienten des Städtischen Krankenhauses wäre denkbar, dass diese aufgrund des besonderen Leistungsspektrums des GHZ im Wege eines „Consultant-Systems“ mitbehandelt werden. Schon jetzt existiert zwischen beiden Partnern eine Zusammenarbeit  im zertifizierten Darmkrebszentrum des Städtischen Krankenhauses. Diese und ähnliche Formen der Zusammenarbeit sollen zukünftig ebenfalls weiter ausgebaut werden.

Beide Vertragspartner versprechen sich Synergieeffekte u.a. bei der Nutzung der Gerätetechnik. Der medizinische Fortschritt zeigt eine Tendenz zu mehr apparativer Medizin, das heißt ein wachsendes finanzielles Engagement in der Gerätetechnik wird erforderlich sein, um zu jeder Zeit für den Patienten auf dem neuesten medizinischen Stand zu sein.

Die Gründung eines Ausbildungsverbundes zwischen Städtischem Krankenhaus und GHZ ist denkbar, da beide Partner über umfangreiche Weiterbildungsermächtigungen verfügen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit gemeinsam Personal zu gewinnen und zu binden,  gerade auch im Hinblick des enger werdenden Arbeitsmarktes im Gesundheitswesen. Dabei soll der Einsatz von Weiterbildungsassistenten in beiden Institutionen in abgestimmter Form eingesetzt werden.