Aktuelles

Städtisches Krankenhaus feiert Richtfest Westflügel am Kronshagener Weg

v. li. n. re. Guido Meßthaler, Geschäftsführender Gesellschafter TMK; Stefanie Knoche, Architektin TMK; Jürgen Wünsche, Bauleiter OBAG; Sabine Schmidt, Pflegedirektorin SKK; Dr. Roland Ventzke, SKK-Geschäftsführer; Dr. Andreas Hückstädt, Ärztlicher Direktor SKK

„Der  Westflügel ist eine Investition für unsere Patienten und Mitarbeiter und damit eine Investition in die Zukunft unseres Hauses“ – betonte der Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses, Dr. Roland Ventzke, heute  in seiner Begrüßung anlässlich des  Richtfestes Westflügel am Kronshagener Weg. „Finanziell und zeitlich“, so Ventzke, „läuft bisher alles nach Plan“.

 Dr. Andreas Hückstädt, Ärztlicher Direktor des SKK, ließ in seiner Rede die Bauphase bis zum heutigen Zeitpunkt Revue passieren und drückte seine Hochachtung darüber aus, mit welcher Präzision und Geschwindigkeit dieser Rohbau bisher erstellt worden sei. Auch die Erwartungen, die Patienten und Mitarbeiter an den Westflügel haben, waren Thema seiner Rede. „Herzstück ist die Intensivmedizin“, so Hückstädt,  „die mit optimalen Anknüpfungen an die Internistische Aufnahmenstation und das Herzkatheterlabor im Erdgeschoss  sowie dem OP  und Kreißsaal im 1. OG eingefügt wird“. Ziel sei es, dass kein Patient, der intensivmedizinischer Behandlung bedürfe aus Kapazitätsgründen weiter verwiesen werden müsse.

Aus Sicht des Architekten sprach Guido Meßthaler, Geschäftsführender Gesellschafter des Architekturbüros TMK. Er lobte ausdrücklich die am Bau beteiligten Firmen, allen voran die Firma OBAG, die durch eine hervorragende straffe Organisation die Zeitschiene einhalten konnte bei gleichzeitiger Erfüllung aller qualitativen Anforderungen. Auch die Arbeitgruppen aus den Kliniken, die am Konzept mitgewirkt haben, seien immer  „hochmotiviert und mit Spaß“ dabei gewesen.

Jürgen Wünsche, Bauleiter der OBAG, sprach abschließend den Richtspruch.