Aktuelles

PD Dr. Sebastian Ullrich neuer Chefarzt der 3. Medizinischen Klinik für Gastroenterologie und Stoffwechselerkrankungen

Zum 1. Februar 2016 hat PD Dr. med. Sebastian Ullrich die Leitung der 3. Medizinischen Klinik im Städtischen Krankenhaus übernommen. Die 91 Betten-Klinik ist besonders auf die Versorgung von Patienten mit Erkrankungen des Magen-Darm-Systems, Stoffwechselerkrankungen, Bauchspeicheldrüsen- und Gallenwegserkrankungen, Diabetes mellitus und Schlaganfällen spezialisiert. Gut – und bösartige Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber und der Bauchspeicheldrüse werden  in allen Facetten diagnostisch und therapeutisch betreut. Bei der Diagnosestellung kommen schwerpunktmäßig die Endoskopie und Sonographie zum Einsatz, wobei der modernen Endoskopie bei der Behandlung eine entscheidende Rolle zukommt. Ullrich war bisher leitender Oberarzt in der Asklepios Klinik Altona in Hamburg und dort langjährig als Leiter der Endoskopie bei Prof. Dr. Friedrich Hagenmüller  tätig. Hier hat er das gesamte Spektrum der modernen interventionellen Endoskopie eingesetzt.

Die Betreuung von Patienten mit allgemeinen Erkrankungen der inneren Medizin gehört ebenso zu den Aufgaben der Klinik.   Die 3. Medizinische Klinik gehört mit der 1. und 2. Medizinischen Klinik zum Zentrum für Innere Medizin im Städtischen Krankenhaus. Die Therapieplanung für Patienten mit bösartigen Erkrankungen erfolgt in Teamabsprachen der 3. Medizinischen Klinik und regelmäßig mit den Teams der Chef- und Oberärzte der anderen Kliniken, z.B. Onkologie und Chirurgischer Klinik,  in sog. interdisziplinären, d.h. klinikübergreifenden, Tumorkonferenzen.  „Diese Interdisziplinarität steht“, so Ullrich, „ für ein hohes Qualitätsbewusstsein und bildet die Grundlage für ein effektives Zusammenwirken spezialisierter Mediziner zur bestmögliche Behandlung unserer Patienten. Dabei ist mir für optimale Behandlungskonzepte der Patienten die enge Absprache mit dem niedergelassenen Arzt extrem wichtig.“ Selbstverständlich und zwingend notwendig sei für ihn eine gute Kommunikation mit dem Patienten und deren Angehörigen. Egal, ob gut- oder bösartige Erkrankung: die hochspezialisierten Techniken für Diagnostik und Behandlung müssen immer mit dem ganzen Lebensbild und Umfeld des Patienten in Einklang stehen  

3. Med. PD Dr. Sebastian Ullrich 4 02-2015

PD Dr. Sebastian Ullrich

Zur Person: Forschungsschwerpunkte von PD Dr. Sebastian Ullrich waren zunächst rheumatologische Erkrankungen mit der Frage der Entstehungen von Autoimmunität. Seit 2007 ist er  mit der Erforschung von Prinzipien der Metastasierung gastrointestinaler Tumoren am Zentrum für experimentelle Medizin der Universitätsklinik Hamburg Eppendorf (Prof. U. Schumacher) beschäftigt. Während dieser Zeit konnte er in zahlreichen international publizierten Artikeln, Vorträgen und Präsentationen die Ergebnisse seiner Forschungsgruppe präsentieren. Nach seiner Habilitation in 2013  Dozent und Wissenschaftler an der Universitätsklinik Hamburg. Ullrich ist an nationalen und internationalen Forschungsvorhaben zur Endoskopie beteiligt und leitet seit 2011 als Gründungsmitglied die Hamburg-EHEC Forschungsgruppe. Sein besonderes Engagement auf dem Gebiet der Entzündungs- und Tumorforschung wurde mehrfach auf Kongressen der Fachgesellschaften ausgezeichnet. Langjährig war er an der Organisation und Durchführung (Liveuntersucher) des weltgrößten Endoskopie-Kongresses (Endoclub Nord) beteiligt.