Aktuelles

“Kleine Objekte mit starkem Symbolcharakter” – Heike Richter stellt in der Eingangshalle aus

Mit einer  Ausstellung der Künstlerin Heike Richter können sich Patienten und Besucher bis Mitte Januar 2013, täglich von 8 bis 20 Uhr,  in der Eingangshalle des Städtischen Krankenhauses die Zeit verschönern.  Die Künstlerin und studierte Medizinerin präsentiert überwiegend gegenständlich fotorealistisch. Ihre bevorzugten Motive sind kleine Objekte mit einem hohen Maß an Ästhetik, die für sie persönlich – häufig aber auch für den Betrachter –  einen starken Symbolcharakter besitzen.

„Auf den ersten Blick geht es in meinen Bildern um die Schönheit im Banalen,“ so Richter, „um die Perfektion des Materiellen“. Dabei reduziert die Autodidaktin den Inhalt des Bildes auf einige wenige Objekte, die möglichst ausdrucksstark in Szene gesetzt werden. Dies können – wie in der Ausstellung  unter dem Titel „stars und stripes“ zu sehen ist – ganz einfach zwei Pefferminzbonbons sein.  Beim Malen fasziniert Richter besonders die technische Herausforderung, d.h. Texturen und Oberflächen so darzustellen, als wären sie echt. Inhaltlich stehen die Objekte oft für etwas anderes.  Auf den zweiten Blick geht es um Emotionales, um Zwischenmenschliches, um Gesellschaftliches. Eines ist Heike Richter neben allen anderen Intentionen besonders wichtig: „meine Bilder sollen dem Betrachter ganz einfach Freude bereiten.“

Bisher hat Heike Richter ihre Bilder in Einzelausstellungen in Kiel und Hamburg präsentiert. Zwischen 2005 und 2011 beteiligte sich auch an der Kieler Kunstmeile.

Grüße von Amelie

stars and stripes