Aktuelles

Einweihungsfeier Westflügel – standortnahe Versorgung für Patienten aus Kiel und Umgebung

„Der  Westflügel ist nicht nur eine Investition für unsere Patienten und Mitarbeiter und damit eine Investition in die Zukunft unseres Hauses, sondern Garant für eine standortnahe Versorgung  unserer Patienten“ – betonte der Geschäftsführer des Städtischen Krankenhauses Kiel, Dr. Roland Ventzke, heute  in seiner Begrüßung anlässlich der Einweihungsfeier  Westflügel am Kronshagener Weg. „Der Zeitplan wurde nahezu eingehalten, im Mai 2011 erfolgte der Spatenstich, im Juni 2012 war Richtfest und gute 1 ½ Jahre Bauzeit später feiern wir hier zusammen die Einweihung“, so Ventzke zur Chronologie des Westflügels. 

Der Planungs- und Genehmigungszeitraum erstreckte sich über drei Jahre. Die Investitionssumme des Gebäudes beläuft sich auf 27,2 Millionen Euro, wobei sich das Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein daran mit einem  Fördervolumen  von rund 20 Millionen Euro beteiligt. Das Architekturbüro HDR TMK aus Düsseldorf hat den Neubau geplant und entworfen.

Die internistische und operative Intensivmedizin sowie die Geriatrische Klinik beziehen im  Erdgeschoss, 1. OG und 3. OG neue Funktionsräume und bieten moderne Behandlungsräume und Patientenzimmer  an, die von der Ausstattung her und technisch dem aktuellen Stand entsprechen. Medizinisch und pflegerisch ist der Westflügel von herausragender Bedeutung für eine optimale standortnahe Versorgung der Patienten auf überdurchschnittlich hohem Niveau. Die moderne Ausstattung was medizinische Geräte und das Mobiliar angehen, macht das Arbeiten in den neuen Räumlichkeiten für Ärzte, Pflege und Servicepersonal sehr attraktiv. Im Erdgeschoss wird sich künftig die internistische Intensivmedizin befinden und zwar in direkter Anbindung zur Internistischen Aufnahmestation und dem Herzkatherlabor sowie der Chest Pain Unit (Brustschmerzambulanz), d.h. auch hier kurze Wege zum Vorteil des Patienten, da eine extrem schnelle Versorgung gewährleistet wird. Konkret befinden sich im Erdgeschoss 14 internistische Betten für Intensivtherapie sowie  6 sog. Intermediate-Care-Betten für Patienten, die einer intensiveren Überwachung bedürfen. Es gibt weiterhin 8 Dialyseplätze, darunter  2 Einbettzimmer für Patienten, die isoliert liegen müssen. Darüber hinaus befinden auf dieser Ebene Funktionsräume, Ärztezimmer, Aufenthaltsräume, Besucherzimmer, Räume für Lager und Technik.

Umzug der Kinderklinik erfolgt Mitte 2015
Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin zieht Mitte 2015 in den Westflügel um. Der 2. Bauabschnitt mit dem erst nach Umzug der Internistischen Intensivmedizin in den Westflügel begonnen werden kann, wird dann fertiggestellt sein.

Gesundheits-Staatssekretärin Anette Langner betonte in ihrem Grußwort: „Hier wird zukünftig eine moderne und leistungsstarke Infrastruktur zur Verfügung stehen, die zu optimalen Behandlungsabläufen in verschiedenen Abteilungen beiträgt. Ich wünsche allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gutes Gelingen in den neuen Räumen und möchte ihnen für ihren täglichen Einsatz für die Gesundheit ganz herzlich danken!“

„ Mit dem Neubau erhalten Kielerinnen und Kieler bestmögliche Bedingungen bei der medizinischen Versorgung“, erklärte Kiels Bürgermeister Peter Todeskino in seiner Ansprache. “Mehr Platz und Kapazitäten, kürzere Wege und modernste Technik zählen zu den Errungenschaften des Westflügels. Ich freue mich sehr für unsere Stadt über die heutige Einweihung.“

Dr. Andreas Hückstädt, bis Ende des Jahres Ärztlicher Direktor des SKK und federführend in der Projektleitung Westflügel, betonte in seiner Rede den Westflügel in bestehende Strukturen einzugliedern und damit Prozessabläufe zu unterstützen und zu verbessern. „Ziel ist es, zukünftig keinen Patienten, der intensivmedizinisch behandelt werden muss“,  so Hückstädt, „aus Gründen der Überbelegung abweisen zu müssen und dadurch auf lange Wege in Krankenhäuser außerhalb Kiels zu schicken.“

 Aus Sicht des Architekten sprach Guido Meßthaler, Geschäftsführender Gesellschafter des Architekturbüros HDR/TMK. Er lobte ausdrücklich die am Bau beteiligten Firmen, die durch eine hervorragende straffe Organisation die Zeitschiene einhalten konnten bei gleichzeitiger Erfüllung aller qualitativen Anforderungen. Auch die Arbeitsgruppen aus den Kliniken, die am Konzept mitgewirkt haben, seien immer  hochmotiviert dabei gewesen. 

Tag der offenen Tür im Westflügel am 15. Februar in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr. Alle Interessierten haben dann Gelegenheit die neuen Räumlichkeiten zu besichtigen. Ansprechpartner der zuständigen Kliniken stehen an diesem Tag für weitere Informationen vor Ort zur Verfügung.

Ansicht Westflügel vom Kronshagener Weg

 

 

 

 

 

  

 

Schlüsselübergabe von Architekt Guido Meßthaler (re. im Bild) an SKK-Geschäftsführer Dr. Roland Ventzke, Pflegedirektorin Sabine Schmidt (2. v. li.) und Dr. Markus Kuther, Ärztlicher Direktor (ganz li.) links; 3. v.li. Architektin Stefanie Knoche